merken

Freies Baden für Feuerwehrleute

Sie helfen und retten in ihrer Freizeit. Dafür soll es in Heidenau nun ein kleines Danke geben.

© Uwe Soeder

Von Heike Sabel

Heidenau. Zum Stadtfest-Umzug zeigte die Heidenauer Feuerwehr ihren beeindruckenden Fuhrpark. Beeindruckend ist auch, was die 112 aktiven Feuerwehrleute leisten. In ihrer Freizeit. Deshalb will die CDU im Stadtrat ihnen nun etwas Gutes tun.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Die Helfer und Retter sollen kostenlos ins städtische Freibad gehen können. Und das möglichst noch in diesem Jahr, sagt Alexander Hesse. Er hat den Antrag der Fraktion am Donnerstag im Stadtrat eingebracht. Er hoffe auf eine schnelle Umsetzung des Antrages. Ob es so schnell wie bei der Tempo-30-Zone auf der Dresdner Straße vor der Astrid-Lindgren-Grundschule geht? Da wurde der Antrag im April gestellt und ohne noch einmal, wie eigentlich üblich im Stadtrat, diskutiert zu werden, am Freitag schon umgesetzt – sprich, die entsprechenden Schilder wurden aufgestellt.

Die Idee des freien Badevergnügens für Feuerwehrleute ist nicht neu. In Klingenberg und Burkau (bei Bischofswerda) ist es schon möglich. Viele Kommunen überlegen, welche Anreize sie für ehrenamtliche Arbeit in den Feuerwehren schaffen und wie sie den Aktiven Danke sagen können.