merken

Freileitungen werden demontiert

Ein Naturfreund aus dem Dorf hatte sich gewünscht, dass diese Rast- und Sammelplätze für Vögel erhalten bleiben. Doch niemand will die Masten haben.

Von Ralf Grunert

Die Stadt Bernsdorf wird die nicht mehr benötigten Strommasten entlang der Leippschen Straße in Wiednitz doch nicht übernehmen. Darüber informierte Ortsvorsteher Gottfried Jurisch die Wiednitzer Ortschaftsräte in deren Januar-Sitzung. Im November hatte das noch anders geklungen. Da war davon die Rede gewesen, dass sich der Ortschaftsrat entscheiden soll.

Anzeige
Schon wieder Weihnachten

Schon wieder Schnäppchen! Noch bis zum 25. November wieder bei der großen SZ-Weihnachtsauktion. Jetzt bieten und Schnäppchen machen!

Es geht um drei Strommasten samt den dazwischen verlaufenden Freileitungen. Ein Naturfreund aus dem Dorf hatte darum gebeten, diese stehen zu lassen, sind doch solche Freileitungen beliebte Rast- und Sammelplätze für Vögel. Allerdings werden sie durch die zunehmende Erdverkabelung – wie in Wiednitz – immer weniger.

Die enviaM, die im Zuge des Straßenbaus in der Leippschen Straße gleich ein Stromkabel in die Erde gebracht hatte, ist bereit, die Masten samt Leitungsdrähten an Ort und Stelle zu belassen und abzugeben. Die Stadt oder ein Verein müsste diese dann aber in die Verantwortung übernehmen. Es geht um drei Masten.

Der Naturfreund aus dem Dorf hatte sich daraufhin an den Tierschutzverein Hoyerswerda gewandt. Dieser hat aber entschieden, die Masten nicht zu übernehmen. Das war letzte Woche der aktuelle Kenntnisstand von Gottfried Jurisch, der zuvor mit dem Naturfreund Rücksprache gehalten hatte. Eine Übernahme in private Verantwortung kam nicht infrage.

Der Wiednitzer Ortsvorsteher geht davon aus, dass die Masten von der enviaM demontiert werden. „Wir als Ortschaftsrat hätten nichts dagegen, wenn sie stehengeblieben wären“, machte er deutlich. Beim stillgelegten Trafohäuschen am Sellaer Weg ist es sogar der ausdrückliche Wunsch der Ortschaftsräte, dass es erhalten bleibt. Doch auch hier hat die enviaM schon signalisiert, dass sie den Abriss veranlassen wird, da der Eigentümer des Grundstückes, auf dem sich das Gebäude befindet, nicht an dessen Erhalt interessiert ist.