Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Freital feiert unterm Windberg

Am Freitag beginnt das Windbergfest – mit Tradition, Schlagerstars und mehr Sicherheitspersonal.

Teilen
Folgen
NEU!
© Andreas Weihs

Von Andrea Schawe

Freital. Der Rummel steht schon. Seit Anfang dieser Woche bauen die Schausteller auf dem Platz des Friedens ihre Geschäfte auf. Am Freitag, 12.30 Uhr, geht es los. Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU) startet das Windbergfest offiziell um 21 Uhr mit dem traditionellen Bierfassanstich. Die Sächsische Zeitung zeigt, was Tausende Besucher an drei Tagen erwartet.

Tradition: Ballonglühen zum Auftakt und zweimal Feuerwerk

Leuchtende Heißluftballons im Abendlicht – das gibt es am Freitag ab 20.30 Uhr im Stadion des Friedens. Für Feuerwerkfans gibt es zum Windbergfest gleich zweimal etwas zu sehen: am Freitag zur Eröffnung ab 20.50 Uhr und am Sonntag zum Abschluss ab 21 Uhr.

Musik: Schlagerparty und DJ Happy Vibes

Den Anfang im Festzelt macht am Freitag ab 21.30 Uhr die Hermes House Band. Am Sonnabend gibt es die lange Nacht mit Maxi-Mal On Tour mit DJ Happy Vibes. Am Sonnabendnachmittag unterhalten im Festzelt Monika Hauff und Klaus-Dieter Henkler die Gäste, am Sonntag treten ab 15.30 Uhr Christian Gebhardt, Dagmar Frederic und René Ulbrich bei der Schlagerparty auf.

Kinder: Kindershowpark und viel Rummel

Am Freitag dreht sich das Karussell vor dem Festzelt zwischen 12.30 und 15 Uhr für alle Kinder kostenfrei. Freitaler können mit der Familiencard Carli sparen: Am Freitag zwischen 14 und 19 Uhr gibt es für alle Kinder und Jugendlichen 50 Cent Ermäßigung auf alle Fahrgeschäfte. Am Sonnabend und Sonntag öffnet ab 11 Uhr der Kindershowpark mit Bastelstraße. Im Stadion gibt es eine große Sportmeile mit Hüpfburg, Kletterberg und Riesenrutsche. Der Rummel startet an beiden Tagen auf dem Festgelände ebenfalls um 11 Uhr. An allen drei Tagen können Jugendliche an der Open-Air-Bühne im Park an der Burgker Straße feiern. An der Bühne des Kuta-Werks gibt es gemütliche Lounge-Ecken und DJs zu hören. Am Sonnabend um 16 Uhr startet eine Breakdance-Show mit den Dresdnern Best Fanatics.

Kultur: Oldtimer und irische Musik auf Schloss Burgk

Am Freitag ab 20 Uhr, Sonnabend ab 15 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr gibt es im Schlosshof die Tir-na-nóg-Tour mit Irish Beer, Whisky und Blues und Folk. Am Sonntag findet vor der historischen Schlosskulisse das achte große Oldtimertreffen statt. Die historischen Fahrzeuge sind von 10 bis 16 Uhr zu sehen. Für den Besuch auf Schloss Burgk ist am Sonnabend und Sonntag von 12 Uhr bis 19 Uhr eine Shuttle-Bahn ab dem Festgelände unterwegs. Die Kleinwegebahn fährt im 30- bis 45-Minuten-Takt und ist kostenlos.

Anreise: Burgker Straße gesperrt, Parkplätze in der Umgebung

Die Burgker Straße ist zwischen dem Kreisverkehr an der Otto-Dix-Straße und der Albert-Schweitzer-Straße von Freitag bis Sonntag voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Busse der Linien B und C fahren anders. Die Busse halten nicht an den Haltestellen Neumarkt, Schachtstraße, Platz des Friedens und Windbergallee. Mit der Linie A erreicht man das Festgelände. Parkmöglichkeiten gibt es auf der Albert-Schweitzer-Straße, an der Deubener Straße, an der Dresdner Straße, an der Panschau-Galerie und am Neumarkt.

Sport: Erlebnissportmeile im Stadion mit Bobstars

Sportvereine aus Freital und Umgebung präsentieren sich bei der großen Sportmeile im Stadion des Friedens. Die Veranstaltung, die vom Kreissportbund organisiert wird, findet am Sonnabend von 11 bis 19 und Sonntag von 10 bis 18 Uhr statt. Mehrere Mitmach-Aktionen und Auftritte auf der Showbühne sind geplant. Der BSC Oberbärenburg bringt an beiden Tagen seine Bobschubanlage mit. Der dreifache Bob-Weltmeister Francesco Friedrich und Nico Walther, der in der vergangenen Saison den Gesamtweltcup gewann, geben am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr Autogramme.

Sicherheit: Mehr Personal und Taschenkontrollen

Panik wolle man nicht verbreiten, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Allerdings habe die Stadt zum Sicherheitskonzept ausführlich mit dem Ordnungsamt, DRK, Feuerwehr, Polizei und Sicherheitsdienst beraten. „Wir sind vorbereitet“, sagt Rumberg. Das Personal des privaten Sicherheitsdienstes wurde erhöht. Die Sicherheitsleute sollen dafür sorgen, dass die Festordnung eingehalten wird. Glasflaschen, Pyrotechnik, jegliche Waffen oder gefährliche Gegenstände sind verboten. „Der Sicherheitsdienst ist Hausherr und darf auch Taschen und Rucksäcke kontrollieren“, sagt der Oberbürgermeister. Abgesperrte Bereiche wie beim Dresdner Stadtfest, die nur mit Zutritts- und Taschenkontrollen besucht werden können, wird es aber nicht geben. „Wir sprechen keine Verbote aus“, sagt Rumberg. Er rät, lieber gleich ohne großes Gepäck zu kommen.