Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Freital feiert unterm Windberg

Trotz Hitze kamen wieder Zehntausende Besucher. Die Stadt erlebte drei friedliche Festtage.

Teilen
Folgen
NEU!
© Andreas Weihs

Von Annett Heyse

Freital. Jetzt muss erst mal ein Eis her: Heidelbeere mit Vanille ist nicht nur lecker, sondern auch schön kühl. Lenny und Celina schlecken, Opa Hartmut zahlt, Oma Ingrid kramt schon mal nach den Papiertaschentüchern. „Falls es tropft. Bei dem Wetter schmilzt es wahrscheinlich schneller als man es essen kann.“ Seit mehreren Jahren kommen Kretzschmers aus Dresden zum Windbergfest, haben mal Regen und mal Sonne erlebt. „Aber solch eine Wärme? – Ich kann mich nicht erinnern“, sagt Hartmut Kretzschmer.

Bilder vom Windbergfest in Freital

Am Sonntagabend hatte der Freitaler Schlager-Sänger Rene Ulbricht seinen Auftritt im Festzelt.
Am Sonntagabend hatte der Freitaler Schlager-Sänger Rene Ulbricht seinen Auftritt im Festzelt.
Jazzmin sorgte am Sonnabend für gute Stimmung im Festzelt.
Jazzmin sorgte am Sonnabend für gute Stimmung im Festzelt.
Am Sonnabendabend gab es die lange Nacht mit Maxi-Mal On Tour mit DJ Happy Vibes.
Am Sonnabendabend gab es die lange Nacht mit Maxi-Mal On Tour mit DJ Happy Vibes.
Das Karussell vor dem Festzelt steht nicht still. Gerade in den Abendstunden beeindruckt es mit der Beleuchtung.
Das Karussell vor dem Festzelt steht nicht still. Gerade in den Abendstunden beeindruckt es mit der Beleuchtung.
Viele Gäste schauten bei der Breakdance-Show zu.
Viele Gäste schauten bei der Breakdance-Show zu.
Peter Köhler (57) ist mit seinem Panhard PL 17 beim Oldtimer-Treffen auf dem Platz vor Schloß Burgk in Freital dabei.
Peter Köhler (57) ist mit seinem Panhard PL 17 beim Oldtimer-Treffen auf dem Platz vor Schloß Burgk in Freital dabei.
Auch Militärfahrzeuge sind beim Oldtimer-Treffen dabei.
Auch Militärfahrzeuge sind beim Oldtimer-Treffen dabei.
Auch ein Trabi darf nicht fehlen beim Oldtimer-Treffen in Freital.
Auch ein Trabi darf nicht fehlen beim Oldtimer-Treffen in Freital.
Auf dem Platz vor Schloß Burgk in Freital tummeln sich seltene Schönheiten.
Auf dem Platz vor Schloß Burgk in Freital tummeln sich seltene Schönheiten.
Martin Werner (37) bietet verschiedene Whiskysorten an.
Martin Werner (37) bietet verschiedene Whiskysorten an.
Bei der Breakdance-Show im Parkgelände an der Burkger Straße zeigten die Dresdne Best Fanatics am Sonnabend beeindruckende Moves.
Bei der Breakdance-Show im Parkgelände an der Burkger Straße zeigten die Dresdne Best Fanatics am Sonnabend beeindruckende Moves.
Kinder tummeln sich, ein wenig ängstlich vielleicht, in rießigen Wasserblasen auf dem Gelände der großen Sportmeile im Stadion des Friedens.
Kinder tummeln sich, ein wenig ängstlich vielleicht, in rießigen Wasserblasen auf dem Gelände der großen Sportmeile im Stadion des Friedens.
Auch Trödeln ist angesagt beim Windbergfest. Ist garantiert für jeden etwas dabei.
Auch Trödeln ist angesagt beim Windbergfest. Ist garantiert für jeden etwas dabei.
Sportvereine aus Freital und Umgebung präsentieren sich bei der großen Sportmeile im Stadion. Der dreifache Bob-Weltmeister Francesco Friedrich und Nico Walther, der in der vergangenen Saison den Gesamtweltcup gewann, geben Autogramme.
Sportvereine aus Freital und Umgebung präsentieren sich bei der großen Sportmeile im Stadion. Der dreifache Bob-Weltmeister Francesco Friedrich und Nico Walther, der in der vergangenen Saison den Gesamtweltcup gewann, geben Autogramme.
Kinderschminken darf natürlich bei einem Fest wie diesem nicht fehlen. Was da wohl gerade für ein Kunstwerk entsteht...?
Kinderschminken darf natürlich bei einem Fest wie diesem nicht fehlen. Was da wohl gerade für ein Kunstwerk entsteht...?
Große Freude herrschte bei den Jungs und Mädchen der Kita Kinderland Wurgwitz. Sie haben beim Bastelwettbewerb zum Windbergfest einen ersten Platz belegt.    Veröffentlichung honorarpflichtig !    Foto:  /  /
Große Freude herrschte bei den Jungs und Mädchen der Kita Kinderland Wurgwitz. Sie haben beim Bastelwettbewerb zum Windbergfest einen ersten Platz belegt. Veröffentlichung honorarpflichtig ! Foto: / /
Im Stadion wird getanzt. Die Mädchen haben tolle Kostüme an und sichtlich Spaß. Die Gäste schauen begeistert zu.
Im Stadion wird getanzt. Die Mädchen haben tolle Kostüme an und sichtlich Spaß. Die Gäste schauen begeistert zu.
Auch ein Riesenrad ist beim Windbergfest in Freital dabei.
Auch ein Riesenrad ist beim Windbergfest in Freital dabei.

Da ging es ihnen wohl wie vielen. Freitals Windbergfest am Wochenende geriet zur Hitzeschlacht. Trotzdem kamen wieder Zehntausende, die am Freitagabend, Sonnabend und Sonntag über den Festplatz strömten, vorbei an blinkenden, fiependen und lautstark beschallten Karussells, Autoscootern und Mini-Achterbahnen.

Aber das Windbergfest ist deutlich mehr als ein Rummel. Es ist auch eine Möglichkeit der Vereine, sich zu präsentieren. Viele hatten wieder ihre Stände aufgebaut, so wie der Mundwerk-Verein aus Potschappel. „Windbergfest und sozialer Weihnachtsmarkt sind für uns ein Muss“, sagt Sozialarbeiterin Beate Sommer. Natürlich würden die Karussells oder der Sportpark mehr Besucher anziehen als ihr bescheidener Stand. „Aber es geht es darum, dass wir uns zeigen und mitmachen.“

Mitmachen war vor allem im Stadion des Friedens angesagt, wo die vom Kreissportbund organisierte Erlebnissportmeile viel Abwechslung für jede Altersgruppe bot. So gab es zum Beispiel Bogenschießen, Hüpfburgen, eine Kletterwand, eine Bob-Anschubstrecke und Basketball-Zielwerfen. Der 13-jährige Richard aus Bannewitz hat sich gerade darin ausprobiert. Eigentlich sei er ja Fußballer, sagt er. „Aber immerhin habe ich siebenmal getroffen.“ Nun will er noch zur Kletterwand, da versucht sich gerade sein jüngerer Bruder. Und anschließend geht es zum Torwandschießen. „Das Windbergfest finde ich toll, vor allem die Sportangebote“, sagt er noch und huscht davon.

Gleich neben dem Stadion schenkt Stefanie Müller Fruchtbowle aus, auch alkoholfreie. Der Umsatz sei nicht schlecht, aber: „Die Hitze macht uns schon zu schaffen.“ Die Besucher würden vor allem am Abend kommen, wenn es kühler wird. Dann sei richtig was los.

Deutlich ruhiger geht es im Hof des Schlosses Burgk zu. Hier sitzen die Gäste brav an den Biertischen und lauschen einem jungen Folkmusiker. Und wo ist die Feststimmung? „Ist doch okay. Wir wollen uns bewusst von dem Trubel absetzen“, sagt Uwe Borrmann, Wirt vom „Tir na n’og“ einem irischen Pub aus der Dresdner Neustadt. Fünf Bands und Solisten hat er für die drei Tage engagiert und jede Menge Guinness sowie Cider mitgebracht. Zum dritten Mal ist er jetzt auf Schloss Burgk – „ein schöner Ort“ – und mit der Resonanz sehr zufrieden. „Wir haben uns herumgesprochen. Von Jahr zu Jahr kommen mehr Gäste.“ 2017 möchte er wiederkommen.

Wiederkommen wollen auch die Kretzschmers. „Freital finden wir viel schöner als den Dresdner Rummel“, so ihr Urteil. Nicht ganz so schön waren allerdings schon am Sonntagmorgen die Spuren der Party rings um das Festgelände: überfüllte Papierkörbe, neben denen sich Abfälle türmten, umgetretene Verkehrsschilder und weggeworfene Bierbecher säumten Potschappels Straßen.