merken

Freital pant denTag der Sachsen

14 Monate hat die Stadt Zeit, ein Konzept aufzustellen. Wer das Fest 2021 ausrichtet, steht allerdings erst Mitte des nächsten Jahres fest.

© Egbert Kamprath

Von Annett Heyse

Freital. Im Rathaus werden nun die Vorbereitungen auf eine Bewerbung für den Tag der Sachsen verstärkt. Die Stadt möchte das dreitägige Heimatfest gern im Jahr 2021 ausrichten, weil dann auch das 100-jährige Stadtjubiläum gefeiert wird. Aus diesem Grund werde die Stadtverwaltung mit den städtischen Gesellschaften ein Basiskonzept für die Bewerbung zum „Tag der Sachsen“ ausarbeiten, teilt Pressesprecher Matthias Weigel mit.

Anzeige
„Auf einen Chat mit …!“
„Auf einen Chat mit …!“

Ausbildende und Azubis beantworten ab dem 25. Januar bei digital durchgeführten Infosessions Fragen von Schülern zu Berufsbildern und ihren Unternehmen.

„Dabei werden wir prüfen, wie die prinzipielle Umsetzbarkeit der durch den Freistaat formulierten Anforderungen zu realisieren sind.“ Es geht um personelle, finanzielle und lokale Voraussetzungen. Ziel ist ein Grundsatzbeschluss im Herbst 2018 zur Bewerbung. Die Ausschreibung erfolgt im Spätherbst 2018, Bewerbungsschluss ist dann der 31. Mai 2019. Eine Entscheidung zur Ausrichtung trifft das Kuratorium im Spätsommer 2019.

Bei den Bürgern trifft der Plan, den Tag der Sachsen auszurichten, auf eine breite Zustimmung. Bei einer Umfrage, welche die SZ vor einigen Tagen im Internet durchführte, gaben 77 Prozent an, dass dies eine gute Idee sei.

Die Stadt rechnet sich gute Chancen aus, den Zuschlag zu erhalten – nicht nur wegen des runden Gründungsjubiläums. So verfügt Freital über eine gute Infrastruktur und eine gute Verkehrsanbindung, vor allem in Richtung Dresden. „Weitere Vorteile gegenüber kleineren Ausrichterstädten ergeben sich durch ein größeres Mitarbeiterpotenzial in der Stadtverwaltung und den städtischen Gesellschaften, aber auch durch eine größere Anzahl engagierter Einwohner“, sagt Weigel.

Der „Tag der Sachsen“ ist das größte Volks- und Heimatfest im Freistaat. Es wird seit 1992 jährlich am ersten Septemberwochenende von einer sächsischen Kommune ausgerichtet. Ideeller Träger und Veranstalter des „Tag der Sachsen“ ist das gleichnamige Kuratorium.

Sächsische Vereine und Verbände, die an drei Veranstaltungstagen ihre Aktivitäten präsentieren, sind die Hauptakteure. Höhepunkt eines jeden Jahres ist der große Festumzug, an dem Tausende Akteure teilnehmen. 2021 findet das Fest dann zum 30.  Mal statt.