merken

Freital

Freital will mehr Kultur in die Stadt bringen

Zwischen Schloss Burgk und Kulturhaus ist eine kulturelle Meile entstanden. Dafür gibt es nun neue Ideen.

Die Stadt will sich zum 100-jährigen Stadtjubiläum gut präsentieren.
Die Stadt will sich zum 100-jährigen Stadtjubiläum gut präsentieren. © Archiv/Andreas Weihs

Die Stadt Freital möchte auch im Hinblick auf ihr 100-jähriges Jubiläum und den Tag der Sachsen in zwei Jahren den Fokus der Stadtentwicklung auch auf das sogenannte Kulturband richten. Die Strecke zwischen dem Schloss Burgk, über das Oskarshausen, das Stadion des Friedens und den Festplatz bis hin zum Kulturhaus ist die Sport- und Freizeitoase der Stadt. Aus Sicht der Verwaltung, der Stadträte und der Veranstalter gibt es hier weitere Entwicklungspotenziale und auch schon neue Ideen.

Welche das sind und wie sich das Gebiet in den vergangenen Jahren bereits entwickelt hat, möchten der Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU), ein Team der Stadtverwaltung sowie Vertreter von Planungsbüros im Rahmen eines Themenspaziergangs vermitteln. 

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Dieser findet am Mittwoch, den 25. September, statt. Interessierte Freitaler sind dazu herzlich eingeladen. Treffpunkt ist am Festplatz Burgker Straße nahe der Weißeritz um 15.45 Uhr. Von hier aus startet eine knapp vier Kilometer lange Tour, die zu insgesamt neun Stationen entlang des Kulturbandes führt. An jedem Punkt gibt es Erläuterungen zu Ideen, Plänen und Entwicklungsmöglichkeiten. Unter anderem wird es auch um die umstrittenen Parkplatz-Baupläne auf der Wiese an Burgker Straße gehen.

Interessenten für den Stadtrundgang können sich [email protected] oder Tel. 0351 6476268 anmelden.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden. Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter