merken
Freital

Freital sammelt Meinungen zum Verkehr

Es geht um eine Straße in Zauckerode. Die Frage ist, ob eine künstliche Einengung bleiben soll oder nicht.

Diese Poller bremsen derzeit den Verkehr vor dem Mehrgenerationenpark aus.
Diese Poller bremsen derzeit den Verkehr vor dem Mehrgenerationenpark aus. © Andreas Weihs

Wie weiter mit den Pollern an der Moritz-Fernbacher-Straße in Zauckerode? Diese Frage stellt man sich derzeit im Freitaler Rathaus. Denn es soll eine Entscheidung getroffen werden, ob die Einengung auf Höhe des Mehrgenerationenparks bleiben soll oder nicht. 

Die Poller waren im Februar aufgebaut worden. Sie sind so angeordnet, dass nur ein Auto die Engstelle passieren kann. Kommen zeitgleich Fahrzeuge aus beiden Richtungen, müssen die bergab fahrenden Verkehrsteilnehmer warten. Die Einengung soll den Verkehr ausbremsen und das Queren der Straße für Fußgänger sicherer machen. 

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Initiative geht auf eine Idee der Freien Wähler zurück. Thomas Vogt und René Neuber hatten sich dafür eingesetzt und einen Fußgängerüberweg gefordert. Das lehnte die Stadt ab mit dem Verweis auf die ohnehin bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h an dieser Stelle. Alternativ baute man die Einengung auf, versuchsweise, wie es damals hieß. Man wolle schauen, wie sich die Situation entwickle und ob sich die Poller bewähren. Gegebenenfalls, so die Verwaltung, werde man die Einengung ausbauen, also das Provisorium durch fest angelegte Bordsteinkanten ersetzen.

Aus dem Rathaus heißt es nun, es gebe recht unterschiedliche Einschätzungen. "Während die Verwaltung die dauerhafte Einrichtung eher positiv bewertet, wurden von Stadträten eher negative Erfahrungen geäußert. Von Bürgerinnen und Bürgern gab es bisher nur sporadische Informationen", schildert Katrin Reis, Büroleiterin des Oberbürgermeisters. Deshalb bittet die Stadtverwaltung die Bürger, ihre Meinungen zu der Engstelle mitzuteilen. Reis: "Die Rückmeldungen sollen in eine abschließende Bewertung und Entscheidung einfließen." 

Das Stadtbauamt nimmt jede einzelne Rückmeldung bis Mitte September 2020 unter dem Stichwort: „Querungshilfe Zauckerode“ per E-Mail unter [email protected] oder per Post an Stadtverwaltung Freital, Stadtbauamt, Dresdner Straße 56, 01705 Freital, zur Auswertung entgegen.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Freital