merken
PLUS Freital

Babisnau zu eng für Lkws?

Weil große Fahrzeuge nur mit Mühe durch die engen Kurven kommen, wird über ein Fahrverbot zwischen Babisnau und Bärenklause nachgedacht.

Schon wenn sich zwei Pkws in Babisnau begegnen, wird es eng.
Schon wenn sich zwei Pkws in Babisnau begegnen, wird es eng. © Karl-Ludwig Oberthür

Schmale Dorfstraße, rechts und links Gehöfte, Wiesen, Gärten - viel Platz für Lkws ist auf der Bärenklauser Straße in Babisnau nicht. Dennoch fahren dort immer wieder große Fahrzeuge lang, mitunter kommt es dabei in den engen Kurven und an Einmündungen zu erheblichen Problemen. Dies betreffe vor allem Lkw, die länger als zehn Meter sind, heißt es aus dem Kreischaer Ortsteil.

Nun wurde die Situation im Gemeinderat Kreischa erörtert. Der Vorschlag: Eine Beschränkung des Lkw-Verkehrs durch Babisnau in Richtung Bärenklause.

Anzeige
Augen auf beim Küchen-Kauf
Augen auf beim Küchen-Kauf

Wer auf der Suche nach einer neuen Küche ist, sollte Wert auf professionelle Beratung und Planung vor Ort legen, zum Beispiel bei Hülsbusch in Dresden und Weinböhla.

Bürgermeister Frank Schöning sicherte den Gemeinderäten zu, die Problematik an die zuständige Verkehrsbehörde weiterzuleiten mit der Bitte um Prüfung.

Ein Lkw-Verbot zwischen Babisnau und Bärenklause dürfte allerdings anderswo Probleme schaffen. Die Trucker müssten dann entweder über Sobrigau fahren, dort die steile, teils gepflasterte Straße bergab ins Müglitztal nehmen.

Oder aber sie biegen an der Hornschänke nach Kautzsch ab. Allerdings ist die ab Kautzsch ins Lockwitztal führende Straße in einem extrem schlechten Zustand.

Bliebe als sinnvollste Alternative die Strecke über Possendorf, von dort die Staatsstraße nach Kreischa und weiter ins Lockwitztal.

Mehr zum Thema Freital