merken
PLUS Freital

Bannewitz: Bürgermeister will in Bundestag

Christoph Fröse tritt im September für die Freien Wähler an. Er will Wahlkampf auf Augenhöhe machen.

Christoph Fröse weiß engagierte Frauen hinter sich: Denise Wendt (stellv. Bundesvorsitzende, l.) und Kreisvorsitzende Peggy Weinlich.
Christoph Fröse weiß engagierte Frauen hinter sich: Denise Wendt (stellv. Bundesvorsitzende, l.) und Kreisvorsitzende Peggy Weinlich. © Foto: PR

Die Freien Wähler werden immer selbstbewusster. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Partei den Bannewitzer Bürgermeister Christoph Fröse als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. Die Wahl des 66-Jährigen fiel einstimmig aus, teilen die Freien Wähler mit.

Für gewöhnlich legen Freie Wähler großen Wert darauf, parteiunabhängig zu agieren. Um jedoch an Wahlen über die kommunale Ebene hinaus unkompliziert teilnehmen und sich landesweit organisieren zu können, ist in Sachsen schon vor Längerem eine Freie-Wähler-Partei gegründet worden. Fröse ist aber dieser nicht beigetreten, um weiterhin parteiunabhängig zu bleiben. Acht Mitglieder hat der Kreisverband. Dank der Aufstellung durch eine Partei kommt Fröse an der Pflicht vorbei, Unterstützungsunterschriften sammeln zu müssen.

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Zum neuen Bundestagskandidaten sagte Peggy Weinlich, Vorsitzende der Freien Wähler im Landkreis: „Als Bürgermeister von Bannewitz und Vorsitzender der Kreistagsfraktion zeichnen ihn langjährige Erfahrung, Sachkompetenz und Zielstrebigkeit aus.“

Unternehmen ansiedeln und halten

Weiterführende Artikel

Bannewitz: Neustart im Schloss Nöthnitz

Bannewitz: Neustart im Schloss Nöthnitz

In historischen Mauern können Besucher wieder Kultur erleben – und Neues entdecken. Der Eigentümer will einen Teil der Immobilie verkaufen.

Dippoldiswalde: Ortsvorsteher verlässt Freie Wähler

Dippoldiswalde: Ortsvorsteher verlässt Freie Wähler

Die Spaltung hat den Ortschaftsrat erreicht. Mit Dirk Massi sind zwei weitere Freie Wähler zur Fraktion der Unabhängigen Bürger gewechselt.

Freie Wähler drängen CDU-Chefin aus Rat

Freie Wähler drängen CDU-Chefin aus Rat

Simone Hartmann übernahm kommissarisch die Geschäfte der Königsteiner Wohnungsgesellschaft. Nun soll sie den Stadtrat verlassen.

Als politische Ziele nannte Fröse, Unternehmen und Handwerk im Landkreis anzusiedeln und am Ort zu halten, um zukunftssicher Lebensqualität in den Kommunen gewährleisten zu können. Wichtig sei auch eine gute Bildung und die optimale Versorgung der Kinder sowie die Aufwertung von Kultur- und Sportvereinen. Geplant ist im Wahlkampf eine Tour, "um mit den Wählern auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen". Ein Erfolg wäre ein Novum für die Freien Wähler, die bislang nicht im Bundestag vertreten sind.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Freital