merken
PLUS Freital

Horst Seehofer kommt nach Freital

Der Bundesinnenminister eröffnet den neuen Standort für IT-Sicherheit an der Hüttenstraße. Die Behörde stockt später auch personell auf.

Bundesminister Horst Seehofer (CSU) eröffnet in Freital eine neue Behörden-Außenstelle.
Bundesminister Horst Seehofer (CSU) eröffnet in Freital eine neue Behörden-Außenstelle. © dpa

Der Prozess zur Ansiedlung einer Außenstelle des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik in Freital hat die nächste Stufe erreicht. Am Donnerstag, 1. Juli, wird der Standort im Gebäude Hüttenstraße 14 eröffnet. Dazu wird auch der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer (CSU), in Freital erwartet. Bereits seit Ende 2019 sind Mitarbeiter des BSI in Freital ansässig. Dazu wurden vorerst Räume im City-Center genutzt.

Die Zahl der Beschäftigten soll weiter schrittweise erhöht werden. Dazu war der Umzug in die Räume an der Hüttenstraße notwendig, die zuvor vom Landratsamt genutzt wurden. Dort können etwa 50 zum Teil hochqualifizierte Spezialisten für den Bereich digitale Sicherheit arbeiten.

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Der endgültige Sitz der Außenstelle des BSI soll jedoch in einem Neubau in Freital sein, der am Goetheplatz geplant ist. Bisher war davon die Rede, dass zukünftig etwa 200 BSI-Beschäftigte dort arbeiten werden. Damit bekäme zum einen eine kleinere Stadt wie Freital eine gewisse Strukturhilfe. Zum anderen sei die Nähe zur TU Dresden für das BSI sehr interessant, um etwa mit deren Spezialisten zusammenzuarbeiten. Dort entsteht derzeit beispielsweise ein Forschungszentrum für den Mobilfunkstandard G6.

Mehr zum Thema Freital