merken
Freital

Drei Jubiläen in Possendorf

In diesem Jahr will die Possendorfer Kirchgemeinde drei Jubiläen feiern. Sollte sich die Situation rund um Corona entspannen, ist auch ein Fest geplant.

Die Kirche Possendorf hat mit 57 Metern einen ungewöhnlich hohen Turm.
Die Kirche Possendorf hat mit 57 Metern einen ungewöhnlich hohen Turm. © Norbert Millauer

500 Jahre alt wird in diesem Jahr der Kirchturm der Possendorfer Kirche am alten Friedhof neben der B170. In seiner heutigen Form ist er mit einer Höhe von 57 Metern der höchste im ehemaligen Weißeritzkreis.

Das Jubiläum soll im Frühsommer gefeiert werden, wir Kirchenvorsteher Peter Behrendt gegenüber Sächsische.de sagt: "Wir planen am 20. Juni einen Festgottesdienst und eine Gemeindefeier." Wie diese Feier aussehen wird, müsse aber die Entwicklung rund um Corona zeigen.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Neben der Feierlichkeit im Juni soll auch im November ein Jubiläum begangen werden, sagt Behrendt. Dann werde die Weihe des Kirchenschiffs gewürdigt. Die Weihe fand im Jahr 1596 statt. Zudem soll 2021 auch der Errichtung des Kriegerdenkmals auf dem Friedhof gedacht werden. Dieses war vor 100 Jahren zum Gedenken der Gefallenen im Ersten Weltkrieg aufgestellt worden.

Entstehung der Possendorfer Kirche geht auf 1150 zurück

Die Possendorfer Kirche fand ihre erste Erwähnung im Jahr 1198. Etwa um 1150 stand eine einfache Missionskapelle an der Stelle der heutigen Kirche. Der Altarraum stammt noch aus dieser Zeit. 1521 wurde der untere Teil des Kirchturmes als freistehender Turm errichtet. Im Jahre 1699 erhielt der Turm einen schlanken barocken Aufsatz, den er bis 1884 trug.

Der Bau von 1699 wurde von August dem Starken und dem kurfürstlich-sächsischen Kriegszahlmeister Johann Lämmel unterstützt. Der heutige Kirchturm wurde 1884/1885 nach Plänen von Traugott Ernst Sommerschuh aus Rippien umgebaut.

Weiterführende Artikel

Neues Rätsel um Possendorfer Taufsteinbild

Neues Rätsel um Possendorfer Taufsteinbild

Wer war J.G.S.? Oder wer war J.G.L? Die Initialen auf dem Rand des alten Taufsteinbildes aus der Possendorfer Kirche bleiben geheimnisvoll.

Dresdnerin restauriert Possendorfer Bild

Dresdnerin restauriert Possendorfer Bild

Das alte Kirchen-Taufstein-Gemälde die "Taufe Jesu im Jordan" aus dem 17. Jahrhundert wird rundum restauriert - und das nicht zum ersten Mal.

Das Kirchenschiff wurde von 1595 bis 1596 zwischen den Altarraum und den Turm gebaut. Die Kirche ist eine der wenigen zweischiffigen Hallenkirchen in Sachsen.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital