merken
PLUS Freital

Remmi Demmi in Corona-Zeiten

Toben im Bannewitzer Kinderland ist während der Ferien länger möglich - aber unter Auflagen. Einschränken müssen sich auch die Betreiber.

Olaf und Sabine Maduschke  im Kleinkinderbereich. Hier können Kinder ab dem 1. Lebensjahr im Indoorspielplatz toben.
Olaf und Sabine Maduschke im Kleinkinderbereich. Hier können Kinder ab dem 1. Lebensjahr im Indoorspielplatz toben. © Daniel Schäfer

500 kleine Plastebälle werden jeden Abend einzeln von Hand desinfiziert, alle Spielgeräte gereinigt. Corona bringt auch im Remmi-Demmi-Kinderland an der Windbergstraße in Bannewitz Neuerungen. Nur noch 65 Besucher gleichzeitig dürfen sich auf den rund 3.000 Quadratmetern Spielfläche aufhalten. "Für uns bedeutet das, wegen der Auflagen 4.30 Uhr aufstehen und 21 Uhr zu Bett gehen", sagt der Inhaber Olaf Maduschke, der das Remmi Demmi seit 2004 gemeinsam mit seiner Frau Sabine betreibt und das Gebäude gemietet hat.

50.000 kleine Bälle aus dem großen Bällebad, welches bei Kindern sehr beliebt ist, mussten vorsorglich in einem Extraraum verschlossen werden, da Olaf Maduschke und seine Frau nicht jeden Tag so eine große Anzahl an Bällen reinigen können.  Ähnlich erging es auch den vielen Plüschtieren: "Die müsste ich jetzt jeden Abend waschen. Das geht leider nicht", erklärt Sabine Maduschke. 

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Sonst ist das Spiele-Paradies aber wie eh und je unter anderem mit Kletterwand, Rutschen, Hüpfburg, Autorennbahn, Spieltürmen, Tischtennisplatten und Trampolinen voll ausgestattet und lädt Mädchen und Jungen im Alter zwischen einem und 13 Jahren täglich zum Toben und Spaß haben ein. Die Eltern dürfen übrigens mit auf und in die Geräte.

In der Indoorspielhalle des Remmi Demmi gibt es sowohl für große als auch für kleine Kinder genügend Spielmöglichkeiten.
In der Indoorspielhalle des Remmi Demmi gibt es sowohl für große als auch für kleine Kinder genügend Spielmöglichkeiten. © Daniel Schäfer

"Jetzt, während der Ferien, öffnen wir von 10 bis 19 Uhr. Danach ist dienstags Ruhetag, außer an Feiertagen, und immer ab 14 Uhr geöffnet", sagt Olaf Maduschke. Familien sollten sich aber vor einem Besuch telefonisch anmelden, da die Coronaregeln derzeit nicht viele Menschen in der Halle erlauben. Geöffnet ist das Remmi Demmi nach der Coronapause seit dem 1. Juni wieder, doch wirtschaftlich arbeiten kann das Familienunternehmen nicht, sagt Olaf Maduschke: "Mit 56 Leuten, die wir reinlassen dürfen, können wir gerade so unsere laufenden Kosten decken. Eigentlich wollten wir für die Hüpfburg einen neuen Wal kaufen, doch die 15.000 Euro haben wir nun dafür nicht mehr."

Dass Karls Erlebnisdorf nun doch nicht nach Bannewitz kommt, findet Olaf Maduschke schade: "Ich hätte Karls gerne hiergehabt, denn wir sind ein Indoor-Spielplatz. Vielleicht hätten wir etwas gemeinsam machen können." Robert Dahl hatte sich Anfang Oktober entschieden, den ersten sächsischen Erlebnishof mit der Erdbeere nicht in Bannewitz, sondern in Döbeln zu bauen, nachdem einer der Eigentümer des Privatgrundstückes in Bannewitz nicht an ihn verkaufen wollte.

Diese Kletterwand ist Anfang des Jahres neu hinzugekommen. Andere Projekte im Remmi Demmi liegen wegen Corona auf Eis.
Diese Kletterwand ist Anfang des Jahres neu hinzugekommen. Andere Projekte im Remmi Demmi liegen wegen Corona auf Eis. © Daniel Schäfer

Familie Maduschke möchte mit dem Remmi Demmi die Corona-Zeit durchhalten. "Wir hoffen, dass wir weiter öffnen dürfen, auch in der Weihnachtzeit." Im Advent kämen immer sehr viele Kinder, und es fanden in den letzten Jahren auch Weihnachtsfeiern im Remmi Demmi statt. Eltern können übrigens, müssen aber nicht mit ihren Kindern in den Spielgeräten toben. Sie können sich auch gemütlich an einen der vielen Tische setzen und Getränke oder Speisen genießen. Diese dürfen auch selbst mitgebracht werden. Wer allerdings mal wieder typische DDR-Gerichte essen mag, wie Grützwurst mit Sauerkraut und Kartoffelbrei, Jägerschnitzel oder Quarkkäulchen, der kann sich auch von Familie Maduschke am Tisch bedienen lassen.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Freital