merken
PLUS Freital

Neue Garage für Hainsberger Feuerwehr

Das alte Hainsberger Depot ist zu klein für die modernen Fahrzeuge. Doch es gibt eine Lösung.

Haisnbergs Feuerwehrdepot ist zu klein für ein neues Fahrzeug. Ein Neubau muss her.
Haisnbergs Feuerwehrdepot ist zu klein für ein neues Fahrzeug. Ein Neubau muss her. © Egbert Kamprath

Die Feuerwehr im Freitaler Stadtteil Hainsberg wird ein zusätzliches Gerätehaus bekommen. Das hat der Stadtrat beschlossen. Geplant ist eine sogenannte Systemleichtbauhalle. Sie soll gegenüber des aktuellen Gerätehauses am Weißeritzgässchen entstehen. Das Grundstück von etwa 780 Quadratmeter ist unbebaut und wurde bisher von den Angehörigen der Feuerwehrmitglieder als Parkplatz genutzt.

Der Grund für den Neubau: Das alte Gerätehaus ist zu niedrig und auch von der Fläche her zu klein für die modernen Fahrzeuge. Denn die Stadt plant, für die Hainsberger Wehr ein neues Löschgruppenfahrzeug anzuschaffen. Es ist deutlich größer als alle bisherigen Autos, die in Hainsberg untergestellt waren.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

70 Quadratmeter für ein neues Fahrzeug

Ein Umbau des alten Gerätehauses kommt allerdings aus finanziellen Gründen nicht infrage. Es wäre zu aufwendig und zu teuer, heißt es aus dem Rathaus. Deshalb hatte der Stadtrat schon vor einigen Wochen beschlossen, den Parkplatz zu kaufen, um dort eine neue Garage zu errichten.

Sie soll eine Grundfläche von knapp 70 Quadratmeter und eine Höhe von etwas über fünf Meter haben. Eine Wärmeisolierung und eine Heizung sollen dafür sorgen, dass die Temperatur im Halleninneren auch im Winter über dem Gefrierpunkt liegt. Neben dem Neubau entstehen zudem acht Pkw-Stellplätze für die Einsatzkräfte.

Die Baukosten liegen bei 280.000 Euro. Die Stadt rechnet mit einer Förderung vom Freistaat in Höhe von 50.000 Euro.

Mehr zum Thema Freital