merken
Freital

Freital: Das Buch zum Jubiläum

Zum 100. Jahrestag der Stadtgründung ist ein 200-seitiges Buch entstanden, das Persönlichkeiten, besondere Orte oder Ereignisse beschreibt. Ein Streifzug.

Das Buch ist keine Chronik, sondern erinnert an Persönlichkeiten und Ereignisse, die Freital prägten und bis heute prägen.
Das Buch ist keine Chronik, sondern erinnert an Persönlichkeiten und Ereignisse, die Freital prägten und bis heute prägen. © SZ

Die Weißeritztalbahn und ihre wechselvolle Vergangenheit gehören ebenso zum Gedächtnis der nunmehr 100-jährigen Stadt Freital wie das Edelstahlwerk oder der Bergbau. 1921 wurde Freital gegründet, die heutigen Stadtteile Deuben, Döhlen und Potschappel schlossen sich zusammen. Inzwischen ist Freital Dresdens größte Nachbarstadt mit fast 40.000 Einwohnern.

Reporter und Autoren der Sächsischen Zeitung haben in einem 200-seitigen Buch Streiflichter auf die Stadt und ihre Einwohner geworfen. Da steht eine Geschichte über das alte Café Hartmann - aus dem Nudossi hervorgegangen ist - neben einer persönlichen Erinnerung an die Porzelline. Oder ein Einblick in Freitals Edel-Gastronomie neben einem Erlebnisbericht zu der Freitaler Rollbildkamera „Pouva Start“, mit der früher so viel Unvergessliches im Bild festgehalten wurde.

Anzeige
Sie bringt Maschinen zum Singen
Sie bringt Maschinen zum Singen

Ab April 2022 ist Esmeralda Conde Ruiz die neue Residenzkünstlerin des Schaufler [email protected] Dresden. Was sie vorhat, gab es so bisher noch nie.

Es wird an Helden erinnert, an Größen aus Wirtschaft, Sport, Kultur und Politik. Das Buch lädt zum Schmökern ein, ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu haben. Manche Geschichten mögen schon einigen bekannt sein. Aber auch von dieser Seite, wie Sie die Autoren erzählen? Klar ist auf jeden Fall, wer dieses Buch liest, wird über diese Stadt Freital viel erfahren und manches mit anderen Augen sehen.

Weiterführende Artikel

Hier können Sie das neue Freital-Buch bestellen

Hier können Sie das neue Freital-Buch bestellen

Zum 100. Stadtgeburtstag hat die SZ ein dickes Lesebuch herausgebracht. Sie sind nur einige Klicks von ihm entfernt.

Die öffentliche Buchpremiere gibt es am Dienstag, dem 28. September, in der Stadtbibliothek im City-Center, Bahnhofstraße 34. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Besucher können Interviews zum Buch mit den Herausgebern und eine Lesung ausgewählter Geschichten von den Autoren selbst erleben. Für Veranstaltungen im Landkreis gilt weiterhin die 3G-Regel. Besucher müssen nachweislich auf den Coronavirus getestet, geimpft oder genesen sein.

Das Buch kostet 14,90 Euro und wird ab 30. September in den SZ-Treffpunkten und SZ-Lokalen erhältlich sein unter anderem im Weißeritzpark.

Der Artikel wurde am 23. September, 18.30 Uhr aktualisiert.

Mehr zum Thema Freital