merken
Freital

Kleinnaundorfer haben neuen Sportplatz

Das lange Warten hat ein Ende: Nun wurde die neue Anlage eröffnet. Für eine sehr seltene Sportart gibt es nun bessere Bedingungen.

Vor allem die Tambourelli-Spieler werden den Platz nutzen - sie konnten bisher nur in der beengten Sporthalle trainieren.
Vor allem die Tambourelli-Spieler werden den Platz nutzen - sie konnten bisher nur in der beengten Sporthalle trainieren. © Egbert Kamprath

Den Anfang machten die Tambourelli-Spieler. Die recht unbekannte Sportart, bei der ein Badminton-Ball über ein Badminton-Netz mit einem dem Tambourin ähnlichen Schläger gespielt wird, wird seit Jahren in Kleinnaundorf recht erfolgreich betrieben. Nun gibt es dafür viel bessere Bedingungen: Am Wochenende wurde der neue Sportplatz in Betrieb genommen.

Dabei handelt es sich um ein Mehrzweck-Kleinfeld mit Kunstrasenbelag, das auch von den Fußballern und weiteren Sportlern genutzt werden kann.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die neue Spielfläche entstand anstelle der alten Beachvolleyballanlage. Weil das Mehrzweckfeld größer ist, musste die Stadt noch ein Stückchen Land zusätzlich erwerben.

Der Beachvolleyballplatz ist aber nicht verschwunden, sondern wurde etwas unterhalb des neuen Kunstrasenfeldes ebenfalls neu errichtet.

Die Stadt investierte 254.000 Euro, weitere 160.000 Euro kamen als Zuschuss vom Freistaat.

Zu Eröffnungsfeier kamen neben dem Ortsvorsteher Thomas Käfer der Erste Bürgermeister der Stadt Freital, Peter Pfitzenreiter, sowie Roland Wöller (CDU), der als Innenminister auch für den Sport zuständig ist.

Die Tambourelli-Spieler der SG Kleinnaudorf konnten bisher in ihrer Sporthalle trainieren, die sich im Sommer unangenehm aufheizt. Außerdem wächst die Abteilung derart, dass für die vielen Spieler beim Training oft zu wenig Platz war.

Mehr zum Thema Freital