Freital
Merken

Freital: „La Montanara“ im Stadtkulturhaus

Der traditionsreiche Bergsteigerchor Kurt Schlosser gastiert erst zum 6. Mal in Freital. Die Fans wird es freuen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Der stimmgewaltige Sächsischer Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" gastiert mal wieder in Freital.
Der stimmgewaltige Sächsischer Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" gastiert mal wieder in Freital. © PR

Von Peter Salzmann

Es ist einer der Titel, den sich begeisterte Zuhörer immer wieder vom stimmgewaltigen Bergsteigerchor "Kurt Schlosser" wünschen: "La Montanara", das Lied der Berge. Dennoch ist es nur einer von rund 400 Titeln, die der traditionsreiche Chor im Repertoire hat.

Der gastiert im 96. Jahr seines Bestehens mal wieder in Freital. Am 12. Februar erklingen ab 16 Uhr unter Leitung von Chordirektor Axel Langmann und Kapellmeister Christian Garbosnik die schönsten Berg-, Wander- und Volkslieder – darunter auch der Welthit „La Montanara“.

Es dauerte 29 Jahre nach seiner Gründung 1927, dass der Chor erstmals in Freital auftrat. Das war im Frühjahr 1956 vor Freitaler Steinkohlekumpeln. Die „Sächsische Zeitung“ schrieb: „Immer wieder überraschen die stimmliche Ausgeglichenheit dieses Chores und seine fast unbegrenzte Vielseitigkeit.“ Bis in unsere Tage wird sie auch von Tonschöpfungen großer Meister und bekannter Zeitgenossen geprägt.

Chormitglieder stammen aus Freital

Vielen älteren Freitalern werden noch die Auftritte der singenden Bergsteiger im Stadtkulturhaus, zu Jugendweihefeiern, zu einem Bergabend des Deutschen Verbandes für Wandern, Bergsteigen und Orientierungslauf, auch im Ortsteil Pesterwitz oder auf dem Neumarkt in Erinnerung sein. Einer Tradition folgend waren erst kürzlich Sänger des Bergsteigerchores im Steinbruch im Plauenschen Grund unterhalb der Begerburg zum Adventsklettern vor den Toren Freitals zu hören. Übrigens: Mehrere Chormitglieder sind in Freital und Umgebung Zuhause.

Die Wiege des Chores stand 1927 in der Naturfreundebewegung und ist eng mit dem antifaschistischen Widerstandskampf verbunden. Chorvorsitzender Kurt Schlosser wurde im August 1944 von den Nazis hingerichtet. Nach 1945 begann der Aufstieg zu einem der bekanntesten Chöre in Deutschland. Die singenden Bergsteiger gastierten schon in 700 verschiedenen Städten des In- und Auslands, darunter in 13 Ländern Europas, Asiens und Amerika. Und nun sind sie zum 6. Male in Freital zu erleben.