merken
PLUS Freital

Freital: Umstrittener Parkplatz geht in Betrieb

Der Bau an der Burgker Straße ist beendet. In den nächsten Wochen kommt noch etwas hinzu.

So schick kann Parken sein: An der Burgker Straße gibt es jetzt mehr Platz für Autos.
So schick kann Parken sein: An der Burgker Straße gibt es jetzt mehr Platz für Autos. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Stadt Freital hat den neuen Parkplatz für das Schloss Burgk freigegeben. In sechs Monaten Bauzeit sind dort 113 Pkw-Stellplätze und drei Halteflächen für Busse angelegt worden.

Neben einer Zu- und Ausfahrt von der Burgker Straße wurden auch Kanäle gebaut sowie eine öffentliche Beleuchtung installiert. Alle Fahrbahnen auf dem Platz sind in Asphaltbauweise, die Pkw-Stellplätze in Öko-Pflaster und Gehwege in Betonpflaster hergestellt. Für den Bau eines kleinen Sanitärgebäudes wurde Platz freigehalten und Anschlüsse vorbereitet.

Anzeige
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?

Als Justizvollzugsbeamter/in (m/w/d) hast Du einen spannenden Job mit viel Verantwortung.

In den kommenden Wochen sollen noch 29 Bäume, 180 Sträucher sowie weitere Pflanzen in die Erde gesetzt werden. Besucher erreichen das Burgker Schloss über einen Fußweg, der zur Straße Altburgk und damit zum Schlossgelände führt.

Der Bau des Parkplatzes war umstritten. Als die Baupläne vor drei Jahren bekannt wurden, gab es zahlreiche Proteste und eine Unterschriftensammlung. Die Anwohner befürchteten Abgase und Lärm, zudem wurde die Flächenversiegelung kritisiert.

Die Stadt änderte die Pläne daraufhin leicht ab. So wurde beispielsweise eine umfangreichere Begrünung der Fläche vorgenommen und die Anzahl der Park- sowie der Busstellplätze reduziert.

Schloss Burgk ist mit den Ausstellungen, dem Besucherbergwerk, den Sälen, dem Schlosscafé, dem bergmännischen Spielplatz und den zahlreichen Veranstaltungen ein beliebter Ausflugsort. Die dort beheimateten Städtischen Sammlungen Freital gehören zu den größten und bedeutendsten nichtstaatlichen Museumskomplexen in Sachsen.

„Wir wollen dieses Potenzial noch stärker nutzen und perspektivisch weitere Angebote etablieren und das Schlossareal auch baulich weiterentwickeln. Dem folgend muss auch die Infrastruktur angepasst werden. Adäquate und ausreichende Parkmöglichkeiten sowie eine barrierefreie Zugänglichkeit vom Parkplatz zum Schlossareal zu schaffen sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Gesamtentwicklung. Mit dem Parkplatzbau ist nun ein weiterer Schritt realisiert“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Mehr zum Thema Freital