SZ + Freital
Merken

Freital: Ungebetener Gast im Vogelhaus

Ein Freitaler wollte mit einer Wildkamera die Gäste seines neuen Häuschens identifizieren. Das brachte eine Überraschung.

Von Gunnar Klehm
 2 Min.
Teilen
Folgen
Vor Waschbären nicht sicher: ein Vogelhaus in Freital.
Vor Waschbären nicht sicher: ein Vogelhaus in Freital. © Leserfoto: Volkmar Kreh

Was so verlockend war, ist nicht bekannt. Doch das gerade erst gebaute Vogelhäuschen von Volkmar Kreh in Freital hatten nicht die Vögel, sondern ein Waschbär als Erstes entdeckt. "Man lernt nie aus. Nun muss ich es schützen vor dem Räuber", schreibt Kreh. Offensichtlich war die Höhe des Häuschens kein Problem für den Waschbären.

Selbst gesehen hatte er die zwei Waschbären nicht, die sich an seinem Vogelhäuschen zu schaffen machten. In seinem Garten hatte er jedoch eine sogenannte Wildkamera aufgestellt. Die löst aus, wenn es Bewegung gibt, auch nachts. Der Freitaler hatte erwartet, dass er Fotos von Vögeln auswerten kann. "Und wer kommt die erste Nacht? Der Waschbär", sagt Kreh erstaunt. Ein weiteres Foto zeigt, wie dieser sogar auf dem Dach sitzt. Mit seinem Foto möchte er auch andere Vogel-Liebhaber darauf aufmerksam machen, worauf man beim Aufstellen eines Vogelhäuschens so alles achten muss.

Tiere dürfen bejagt werden

Waschbären stammen ursprünglich aus Nordamerika, breiten sich seit dem 20. Jahrhundert aber auch in Europa aus. Das Streifgebiet in Städten ist Wissenschaftlern zufolge nicht mal einen halben Quadratkilometer groß. Die Lebenserwartung beträgt etwa drei Jahre.

Die Tiere sind nachtaktive Jäger, Allesfresser und haben ein relativ gutes Gedächtnis. In Studien wurde nachgewiesen, dass sie sich selbst entwickelte Lösungen "merken" und immer wieder anwenden konnten. Seit 2016 stehen Waschbären in der EU auf der Liste der invasiven gebietsfremden Arten, deren Ausbreitung beobachtet werden soll. Das Füttern von Waschbären oder gar die Haltung und Freisetzung sind verboten. Es wird befürchtet, dass sie die Vielfalt der Natur, die sogenannte Biodiversität, gefährden können.

In Sachsen dürfen Hauseigentümer Waschbären auf ihren Grundstücken jagen. Empfohlen werden tierschutzgerechte Lebendfangfallen.