merken
Freital

Freitaler Bücherei liest im Internet vor

Weil sie immer noch geschlossen haben, kommen die Bibliotheken nun via Internet zu den jüngsten Lesern. Und so funktioniert es.

Jetzt wird mal zugehört: Für Freitals jüngste Leser werden Vorlesegeschichten übers Internet verbreitet.
Jetzt wird mal zugehört: Für Freitals jüngste Leser werden Vorlesegeschichten übers Internet verbreitet. © dpa

Weil die Bibliotheken der Stadt Freital aufgrund der Corona-Maßnahmen immer noch geschlossen sind, haben sich die Mitarbeiter etwas ausgedacht: Sie kommen per Internet zu den jüngsten Nutzern. Denn seit Monaten entfallen auch viele Veranstaltungen und Termine für Kinder im Kindergartenalter.

„Wir wollen die Mädchen und Jungen trotz der Situation erreichen und in Erinnerung bleiben. Viele waren regelmäßig aller vier Wochen da“, berichtet Bibliotheksleiterin Heike Thomas. So war die Idee im Team geboren, vorgelesene Geschichten aufzunehmen und online zu stellen – ein Angebot, dass jederzeit abrufbar ist und unkompliziert von allen genutzt werden kann.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Angebot wächst ständig

Gelesen und aufgenommen werden die Texte zu Hause von drei Mitarbeiterinnen. Zusammengeschnitten und fertig bearbeitet wird das Ganze dann in der Bibliothek. Unterstützung bekommt die Einrichtung von einem Schüler aus Zauckerode, der beim media.labs-Projekt in der Bücherei mitmacht.

Im Angebot sind Märchen, selbstgeschriebene Geschichten und Sachen, die nicht unter das Urheberrecht fallen. Abrufbar sind die Vorlesegeschichten direkt bei YouTube auf dem Kanal „Stadtbibliothek Freital Zauckerode“ oder unter www.freital.bbopac.de. Das Angebot an Geschichten, geeignet für Kinder ab drei Jahren, soll in den kommenden Wochen noch weiter anwachsen.

Die Büchereien in Döhlen und Zauckerode sind seit mehreren Wochen geschlossen. Damit man sich trotzdem mit Lektüre versorgen kann, hat die Stadt Freital eine Lücke in all den Corona-Vorschriften gefunden: Leser können Bücher, Zeitschriften und andere Medien per E-Mail oder Telefon bestellen. Die Ausleihe erfolgt dann per Termin an der Tür der Bücherei. Infos dazu finden sich ebenfalls unter www.freital.bbopac.de.

Wann die Freitaler Bibliotheken wieder öffnen, ist derzeit noch offen. So es die Regelungen des Freistaates Sachsens zulassen, könnte es ab 8. März 2021 der Fall sein. Die Stadtverwaltung werde dazu rechtzeitig informieren, heißt es aus dem Rathaus.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital