Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freital
Merken

Freitaler Tafel will Hilfstransport in die Ukraine starten

Abfahrt soll am Freitag sein. Gesucht werden nun mutige Männer, die als Fahrer einspringen. Doch auch alle anderen Freitaler können zum Gelingen beitragen.

Von Annett Heyse
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Karin Rauschenbach von der Freitaler Tafel organisiert einen Hilfstransport in die Ukraine.
Karin Rauschenbach von der Freitaler Tafel organisiert einen Hilfstransport in die Ukraine. © Karl-Ludwig Oberthuer

Warme Oberbekleidung, Decken, Konserven, Medikamente - das alles und noch viel mehr möchte die Freitaler Tafel in die Ukraine schaffen. Der Transport soll am Freitag, dem 4. März, starten und in die Stadt Schytomyr gehen. Schytomyr liegt etwa drei Autostunden westlich von Kiew und damit nahe dem umkämpften Gebiet rund um die Hauptstadt.

Das ist auch der Tafel-Chefin Karin Rauschenbach klar. "Wir fahren in ein Kriegsgebiet. Deshalb suchen wir noch drei mutige Männer, die sich zutrauen, die Autos zu fahren. Wir rechnen damit, dass die Reisezeit mehrere Tage in Anspruch nimmt."

Voraussetzung sei, dass alle Begleitpersonen über einen aktuell gültigen Reisepass verfügen. Die Freitaler Tafel ist in der Ukraine als Wohltätigkeitsorganisation registriert und unterstützt seit Jahren in Schytomyr eine Einrichtung für behinderte Kinder. Mehrmals brachten die Freitaler Tafel-Mitstreiter bereits Spenden in die ukrainische Stadt.

Tafel sammelt Spenden für Ukraine

Während nur wenige Tafel-Mitarbeiter die Spenden ins Krisengebiet bringen sollen, können alle anderen Freitaler Bürger die Aktion trotzdem unterstützen. Die Tafel sammelt bis Freitag noch warme Hosen und Jacken, Decken und Schlafsäcke. "Die Menschen sitzen bei klirrender Kälte und Schneegestöber in Kellern und Schächten. Sie können sich nichts kochen, sie können nicht richtig heizen. Wir wollen für das Nötigste sorgen."

Außerdem sollen Getränke und Lebensmittel, wie zum Beispiel Dosensuppen und Nudeln, aber auch Verbandsmaterial, Schmerz- und Erkältungsmedikamente sowie Hygieneartikel - also Zahnpaste, Seife und dergleichen - nach Schytomyr gebracht werden.

"Wir suchen jetzt Spenden. Wer etwas davon hat, kann das gerne in der Tafel, Dresdner Straße 248, abgeben", wirbt Karin Rauschenbach. Zudem bittet sie um finanzielle Unterstützung, um die Hilfstransporte auf die Reise schicken zu können. Wer Geld spenden möchte, kann das über das Konto der Tafel erledigen.

Auf dem Rückweg wollen die Tafel-Mitarbeiter behinderte Kinder und deren Mütter mitnehmen und nach Deutschland holen. Für die Flüchtlinge werden auch Unterkünfte gesucht. Rauschenbach: "Wer uns dabei unterstützen kann und Platz im Haus hat, kann sich gerne an uns wenden."

  • Kontakt über www.tafel-freital.de
  • Fahrer, die die Spendenfahrt unterstützen wollen, melden sich bitte direkt bei Katrin Rauschenbach - Tel. 0174 3419251
  • Spenden werden bei der Tafel, Dresdner Straße 248, entgegengenommen. Geöffnet ist dienstags 9 bis 12 Uhr, mittwochs 9 bis 17 Uhr und donnerstags 9 bis 12 Uhr.
  • Spendenkonto: Ostsächsische Sparkasse Dresden, IBAN: DE07 8505 0300 0221 0810 20, BIC: OSDDDE81XXX - Stichwort: Ukraine