SZ + Freital
Merken

Gruseln im Oskarshausen, Kunst in Dorfhain

Das Wochenende in der Weißeritzregion und im Osterzgebirge war bunt wie das Herbstwetter. Wir haben die Bilder dazu.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Zum Halloween-Gruselspektakel lud am Sonnabend Oskarshausen in Freital ein. Familie Weise aus Dresden probierte das Kürbisschnitzen.
Zum Halloween-Gruselspektakel lud am Sonnabend Oskarshausen in Freital ein. Familie Weise aus Dresden probierte das Kürbisschnitzen. © Egbert Kamprath

Zum Halloween-Gruselspektakel lud am Sonnabend Oskarshausen in Freital ein. Ein schauriges Abendprogramm erwartete die großen und kleinen Besucher. Viele Gäste kamen im passenden Outfit wie hier Familie Weise aus Dresden. Das ganze Haus war mit Spinnweben und Monstern dekoriert. Über dem Grusellabyrinth waberte unheimlich der Rauch und verschiedene Gruselgestalten waren unterwegs, wie Graf Drakula. An den kommenden beiden Sonnabenden gibt es die Aktion noch mal.

Der Tharandter Holzbildhauer Thomas Junghans an seinen Kranichen zusammen mit Kurator Olaf Stoy im Georado-Park in Dorfhain. Die Ausstellung läuft bis 21. November.
Der Tharandter Holzbildhauer Thomas Junghans an seinen Kranichen zusammen mit Kurator Olaf Stoy im Georado-Park in Dorfhain. Die Ausstellung läuft bis 21. November. © Egbert Kamprath

Thema Vögel, mal künstlerisch bearbeitet. Im Georado-Park in Dorfhain zeigt der Tharandter Holzbildhauer Thomas Junghans (links) seine Kraniche zusammen mit Kurator Olaf Stoy. In der aktuellen Ausstellung können die Besucher bis 21. November Fotografie, Keramik und Stahlskulpturen genau so erleben wie Lyrik und Soundinstallationen. Anliegen der Organisatoren ist es, Kunst auch in der ländlichen Region anzubieten. Insgesamt acht Künstler beteiligen sich mit ihren Werken an der Ausstellung.

So ging das also früher: Steffi Lucius vom Mühlenverein führt Gäste durch die historische Mühle in Bärenhecke.
So ging das also früher: Steffi Lucius vom Mühlenverein führt Gäste durch die historische Mühle in Bärenhecke. © Egbert Kamprath

Beim Tag des traditionellen Handwerks gewährten Betriebe und technisch Denkmale Besuchern besondere Einblicke. In der Mühle und Bäckerei Bärenhecke führte Steffi Lucius vom Mühlenverein durch die historische Anlage. Noch bis vor wenigen Jahren waren die Walzenstühle in Betrieb, um aus Korn Mehl zu mahlen. Im Café zeigten zudem Mitglieder vom Volkskunstverein Glashütte sowie der Klingenberger André Werner ihre Fertigkeiten im Klöppeln und Schnitzen. (SZ)