merken
PLUS Freital

Auch Senioren fordern Lift am Haltepunkt

Schüler der Förderschule Hainsberg setzen sich für einen barrierefreien S-Bahn-Halt ein. Nun kommt Unterstützung aus dem Pflegeheim.

Steile Treppe in Hainsberg-West: Der Zugang zu den Bahnsteigen soll barrierefrei ausgebaut werden.
Steile Treppe in Hainsberg-West: Der Zugang zu den Bahnsteigen soll barrierefrei ausgebaut werden. © Karl-Ludwig Oberthür

In Hainsberg werden die Forderungen nach einem barrierefreien Haltepunkt lauter. Nachdem sich kürzlich die Mädchen und Jungen der Förderschule für eine Lösung eingesetzt hatten, melden sich nun auch die Senioren zu Wort.

"Seit Jahren wird darüber diskutiert. Es gab auch schon Gespräche dazu bei der Stadt, aber es ist nichts passiert", kritisiert Olaf Köllner, Vorsitzender des Heimbeirates von der Herbstsonne.

Anzeige
Gesucht: Mitarbeiter Batterie-Fertigung
Gesucht: Mitarbeiter Batterie-Fertigung

Das Unternehmen Litronik mit Sitz in Pirna entwickelt und produziert Batterien für humanmedizinische Implantate wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren.

Das Pflegeheim des Deutschen Roten Kreuzes befindet sich wie die Förderschule in unmittelbarer Nähe des Haltepunktes. Viele der Hochbetagten sind nicht in der Lage, in Hainsberg-West in den Zug zu steigen, weil der Zugang nicht behindertengerecht ist.

Lange, steile Treppe

Das Problem ist, dass der Bahnhof nur über eine lange Treppe zu erreichen ist. Diese geht von der Brücke Somsdorfer Straße ab.

Der Haltepunkt gehört der Deutschen Bahn, wird aber lediglich von den Zügen des Nahverkehrs im Verkehrsverbund Oberelbe genutzt. Seitens der Deutschen Bahn heißt es, man plane, die Situation zu verbessern. Das bestätigt man beim Verkehrsverbund.

Vorgesehen sei eine Lösung per Aufzug. Dieser könne frühestens 2023/24 gebaut werden.

Weiterführende Artikel

Freitaler Schüler fordern barrierefreien Bahnhof

Freitaler Schüler fordern barrierefreien Bahnhof

Es geht um den Haltepunkt in Hainsberg-West, der für Gehbehinderte unzugänglich ist. Ein Fall zeigt, welche Umwege manche Fahrgäste machen müssen.

Olaf Köllner fordert nun, das Projekt zu beschleunigen. "Die Bevölkerung in Hainsberg ist alt, der Bedarf ist da." Ihn würde es freuen, wenn sich auch die Stadtverwaltung mehr einsetzen würde. Köllner: "Man muss jetzt mal alle Kräfte bündeln. Es kann doch nicht so lange dauern, einen Aufzug zu bauen."

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital