merken
PLUS Freital

Kanuten wollen öfter auf die Weißeritz

Rund eintausend Zuschauer waren von der Aktion in Freital und Rabenau begeistert. Das Thema Wildwasser wird nun an anderer Stelle besprochen.

Einmalige Aktion zur Erinnerung an die Kau-WM 1961 auf der Roten Weißeritz zwischen Rabenau und Freital.
Einmalige Aktion zur Erinnerung an die Kau-WM 1961 auf der Roten Weißeritz zwischen Rabenau und Freital. © Karl-Ludwig Oberthür

Es war eine einmalige Aktion. Im Rahmen der Feierlichkeiten zu 100 Jahre Freital wurde die Rote Weißeritz mit Wasser aus der Malter geflutet. So konnten am Sonntag 30 Kanuten die Wildwasserstrecke abfahren, auf der 1961 die Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. „Das würden wir am liebsten jedes Jahr machen“, sagte hinterher Ralf Gläser, einer der Mitorganisatoren. Bis zum verheerenden Hochwasser 2002 wurde auf dem Fluss öfter trainiert. Danach nicht mehr.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Das Flussbett wurde regelrecht umgebaut, damit der Abfluss im Falle eines Hochwassers besser funktioniert als 2002. Für die Sonderaktion waren nun Absprachen mit der Landestalsperrenverwaltung und dem Naturschutz nötig. „Es ist klar, dass einige Faktoren passen müssen, um Fahrten zu ermöglichen. Aber vielleicht könnte man sich ja auf ein Zeitfenster einigen, wo wir das noch einmal versuchen können“, sagt Gläser.

Weiterführende Artikel

Wenn die Weißeritz zum Wildwasser wird

Wenn die Weißeritz zum Wildwasser wird

Am Sonntag haben Wassersportler an die Kanu-WM vor 60 Jahren im Rabenauer Grund erinnert. Kanus auf der Roten Weißeritz sind eine große Seltenheit.

Freitals Helden der brodelnden Weißeritz

Freitals Helden der brodelnden Weißeritz

Für die Gläsers aus Dresden waren die Kanu-Weltmeisterschaften 1961 auf der Roten Weißeritz beinahe traumatisch. Jetzt steigen wieder Paddler in den Fluss.

Rund eintausend Zuschauer kamen an die Strecke zwischen Spechtritz und Hainsberg. Das Interesse ist groß. Auch deshalb gibt es nun eine Sonderausstellung zum 60-jährigen Jubiläum der Kanu-WM 1961 in der Stadtbibliothek, Bahnhofstraße 34. Zur Vernissage am Donnerstag, 1. Juli, 17 Uhr, nehmen die zigfachen Weltmeister Ursula und Eberhard Gläser (beide 83) die Gäste mit auf eine spannende Zeitreise. Anmeldung unter: www.100.freital.de. (SZ/gk)

Mehr zum Thema Freital