merken
PLUS Freital

Geschichten aus dem Dunkelwald

Der Gitarrist Frank Fröhlich stellt in Tharandt sein Hörbuch mit Sagen aus dem Erzgebirge vor – eine CD-Premiere mit Überraschungen.

Der Dresdner Gitarrist Frank Fröhlich stellt am Sonnabend sein neues Hörbuch in Tharandt vor.
Der Dresdner Gitarrist Frank Fröhlich stellt am Sonnabend sein neues Hörbuch in Tharandt vor. © Thomas Morgenroth

Nur ein Paar Hosenträger blieben zwei Frauen als Beweis für ein unglaubliches Erlebnis auf dem Geisingberge. Sie wollen dort ein Mädchen mit einem Verkaufsstand getroffen haben, das ausschließlich Hosenträger feilbot. Als eine der Frauen ein Paar für ihren Mann ausgewählt hatte, verschwanden Stand und Verkäuferin. Dieses eine Paar Hosenträger soll später als „große Seltenheit“ in einem Dresdner Museum viele Bewunderer angelockt haben.

Tja, so merkwürdig ging es zu im Miriquidi, dem Dunkel- oder Finsterwald, wie das Erzgebirge früher genannt wurde. Der Landstrich in Sachsen und Böhmen steckt voller Geheimnisse, und die Menschen erzählen bis heute von seltsamen Ereignissen. Sechzehn vereint der Dresdner Gitarrist Frank Fröhlich als musikalische Erzählung auf seinem Hörbuch „Märchenhaft – Sagen und Legenden aus dem Erzgebirge“.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Vom Müglitztal bis ins Vogtland

Fröhlich spannt den Bogen vom Müglitztal bis in das Vogtland, lässt die Töpfer von Dippoldiswalde auftreten, Prinz Lieschen auf der Augustusburg oder den Reiter ohne Kopf in Zwönitz. Der in Johanngeorgenstadt aufgewachsene Schauspieler André Hennicke erzählt die seltsamen Geschichten mit angenehmer und leicht angerauter Stimme, aber ohne Dialekt.

Frank Fröhlich, der die meisten Stücke selbst komponierte, bedient sich in seinen musikalischen Beiträgen auch bei Robert Schumann und dem Mundartdichter Anton Günther. Fröhlich musiziert mit Jürgen Karthe am Bandoneon oder Volker Schlott am Saxophon. Mit diesen Zutaten wird die CD zu einem anregenden Hörvergnügen.

Am Sonnabend stellt Fröhlich das Hörbuch erstmals der Öffentlichkeit vor. Die CD-Premiere findet im Hof der Buchhandlung Findus in Tharandt statt, mit der Fröhlich vor zehn Jahren ein Hörbuch über die Stadt und die Forstakademie herausbrachte. Die Sagen aus dem Erzgebirge wird der Tharandter Journalist Thomas Morgenroth lesen. Er verspricht den Gästen eine Überraschung – ein Märchen mit Lokalkolorit, das nicht auf der CD enthalten ist. Frank Fröhlich spielt dazu auf der Gitarre, er will zudem zwei Hobbymusiker mitbringen.

Musik und Literatur aus dem Goldmund-Verlag

Das „Märchenhafte Erzgebirge“ ist bereits das 36. Hörbuch aus dem Goldmund-Verlag von Frank Fröhlich. Mit den Inseln Hiddensee, Usedom und Rügen startete er 2004 und 2005 seine Reihe, die zu seiner Zeit etwas ganz Neues war. „Keiner hatte bis dahin Musik und Literatur mit einem Ort verwoben“, sagt Fröhlich, der im Erstberuf Koch ist und als Chef das Kulturzentrum Scheune über die Wende brachte. Die Idee kam dem seit 1993 freischaffenden Musiker und Verleger, als 2002 seine Tochter Clara geboren wurde. „Ich habe einen Weg gesucht, Geld zu verdienen, ohne viel rumreisen zu müssen.“ Und begann zu recherchieren und zu komponieren.

So entstanden Hörbücher über Prag, Wien, Köln, Weimar und mit Daniel Minetti über die Frauenkirche Dresden, Fröhlichs Bestseller mit mehr als 10.000 verkauften Exemplaren. Er brachte zudem Märchen aus Thüringen, dem Dresdner Elbtal und der Sächsische Schweiz heraus und reiste auf den Spuren des Bandoneons vom Erzgebirge bis Argentinien.Die Hosenträger vom Geisingberge hat er bisher nicht gefunden, die bleiben einfach eine sagenhaft gute Geschichte.

24. Juli, 16 Uhr: Buchhandlung Findus in Tharandt, Eintritt 15 Euro, Tickets unter 035203 30101.

Mehr zum Thema Freital