merken
PLUS Freital

Schloss Burgk ab Montag mit Chefin

Kristin Gäbler übernimmt die Leitung der Städtischen Sammlungen Freital. Die Dresdnerin setzte sich unter 50 Bewerbern durch.

Kristin Gäbler wird Chefin auf Schloss Burgk.
Kristin Gäbler wird Chefin auf Schloss Burgk. © Stadt Freital

Im Oktober vergangenen Jahres stießen sie vor den Gemälden von Otto Dix auf Schloss Burgk mit Rotwein auf einen nahtlosen Führungswechsel an: Direktor Rolf Günther, der nach 33 Jahren Ende November in den Ruhestand ging, und Kristin Gäbler, die seine Nachfolgerin ist. Allerdings dauerte es noch vier Monate, bis die Diplommuseologin die Leitung der Städtischen Sammlungen Freital übernehmen konnte. Ihr Arbeitsvertrag mit der Städtischen Galerie Dresden ließ eine Amtsübernahme erst ab 1. März zu.

Ab Montag also hat Schloss Burgk erstmals eine Chefin. Der Stadtrat hatte sich im Oktober für Kristin Gäbler entschieden. Die Dresdnerin, Jahrgang 1968, eine der von Rolf Günther favorisierten Kandidaten, setzte sich unter fünfzig Bewerbern durch. Günther und Kristin Gäbler hatten in den vergangenen Jahren gelegentlich beruflich miteinander zu tun. Sie war 20 Jahre lang als Sammlungsmanagerin für die Gemälde, Grafiken und Skulpturen verantwortlich. Vorher arbeitete sie im Zwinger, im Albertinum, im Kupferstichkabinett und im Schloss Pillnitz. Kristin Gäbler wohnt in Dresden-Cossebaude, ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

„Es ist für mich eine schöne und ehrenvolle Aufgabe, in einer Einrichtung zu arbeiten, mit der sich die Bürgerschaft identifiziert und zu der sich die Entscheidungsträger der Kommune bekennen“, sagt sie. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg (parteilos), der die Sammlungen als „Schatz“ bezeichnet, der in der Stadt „stärker zur Schau“ gestellt werden müsste.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema Freital