SZ + Freital
Merken

Kunst mit Häusern

Im Freitaler Einnehmerhaus gibt es eine neue Schau. Ulla Andersson stellt ihre Grafiken und Malereien aus. Bei ihr ist Haus nicht gleich Haus.

Von Egbert Kamprath
 1 Min.
Teilen
Folgen
Ulla Andersson stellt ihre Grafiken und Malereien jetzt im Freitaler Einnehmerhaus aus.
Ulla Andersson stellt ihre Grafiken und Malereien jetzt im Freitaler Einnehmerhaus aus. © Egbert Kamprath

Einen Überblick auf ihr Schaffen zeigt seit vergangenen Sonntag Ulla Andersson bei einer Ausstellung im Freitaler Einnehmerhaus. Zu sehen sind 41 Zeichnungen und Acrylbilder der 1940 geborenen Dresdner Künstlerin. "Immer wieder male ich Häuser. Das Haus, die Häusergruppe, das Häusermeer. Das Haus ist ein Symbol, ein Ausdruck der Geborgenheit", sagt Ulla Andersson über ihre Lieblingsmotive.

Doch Haus ist nicht gleich Haus. Andersson fasziniert die Vielfalt – das Haus als Altbau-Denkmal, der Verfall oder auch die Zerstörung, der Neubau, die Be-oder Verbauung, die Isolation oder Gemeinschaft. Hinzu kommen Fabriken, Bahnhöfe, Brücken, Zelte, Häfen, Boote und Landschaft, Straßen und manchmal auch Menschen.

Ulla Andersson fotografiert oder skizziert die Häuser zunächst vor Ort, die Bilder entstehen dann im Atelier. Die Motive finden sich dabei in der Region, aber auch an der Nordsee und entlang der Elbe.

Geplant war die Schau schon vor einem Jahr, konnte wegen des damaligen Lockdowns aber erst jetzt stattfinden.