merken
PLUS Freital

Chris Meyer verlässt den Freitaler Stadtrat

Der Abgeordnete der Bürger für Freital möchte sich auf sein soziales Engagement konzentrieren. Wer wird sein Nachfolger?

Chris Meyer hat sich jahrelang im Stadtrat für die Belange Freitals eingesetzt.
Chris Meyer hat sich jahrelang im Stadtrat für die Belange Freitals eingesetzt. © Karl-Ludwig Oberthür

Nach sechseinhalb Jahren Arbeit im Stadtrat Freital verlässt Chris Meyer (Bürger für Freital) das Kommunalparlament zum Jahresende. In der Sitzung am Donnerstagabend stimmte der Stadtrat seinem Rücktrittsgesuch zu. Oberbürgermeister Uwe Rumberg bedankte sich anschließend bei Meyer für die geleistete Arbeit. "Es war immer eine konstruktive Zusammenarbeit. Ich wünsche Ihnen alles Gute und Erfolg für Ihre Projekte."

Chris Meyer hatte sein Rücktrittsgesuch damit begründet, dass er sich voll und ganz auf sein soziales Engagement konzentrieren möchte. Der 55-Jährige steht dem Verein Lebensbaum vor, der in Freital zwei Kindergärten - die Kita Storchenbrunnen und die Wurzelzwerge - betreibt und 42 Mitarbeiter hat. Demnächst wird neben der Kita Storchenbrunnen ein zweites Haus errichtet, welches ebenfalls von Lebensbaum bewirtschaftet werden soll. Damit wächst auch Lebensbaum weiter und die Aufgaben werden noch größer.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

2008 für das Amt als Oberbürgermeister kandidiert

"Ich habe mir den Austritt aus dem Stadtrat gut überlegt. Das ist jetzt der richtige Zeitpunkt, das Stadtratsmandat niederzulegen", erläuterte Meyer kurz seine Beweggründe.

Seit über 20 Jahren ist der selbstständige Versicherungsmakler in Freital ehrenamtlich tätig. In der Legislaturperiode 2009 bis 2014 saß er zudem als sachkundiger Bürger in Ausschüssen. 2014 wurde er in den Stadtrat gewählt. Zudem trat Meyer 2008 zur Oberbürgermeisterwahl gegen Klaus Mättig an, verlor aber deutlich.

Weiterführende Artikel

"In Freital gibt es zu wenige Visionen"

"In Freital gibt es zu wenige Visionen"

Chris Meyer zieht sich aus der Lokalpolitik zurück, nicht ohne kritische Worte in Richtung Stadtverwaltung. Eines wurmt ihn besonders.

Bei den Bürgern für Freital möchte Chris Meyer weiter mitarbeiten. Die Wählergruppierung muss nun einen Nachfolger für Meyer im Stadtrat präsentieren. Formal wäre das Wolfgang Schneider, Ortsvorsteher von Pesterwitz. Er schnitt bei der Kommunalwahl 2019 mit dem viertbesten Ergebnis auf der Liste der Bürger für Freital ab. Die Entscheidung über einen Nachrücker fällt dann voraussichtlich in der nächsten Stadtratssitzung Mitte Januar.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital