merken
Freital

Freital leuchtet Festjahr ein

In der Neujahrsnacht erstrahlt das Windbergdenkmal anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums. Wer den Anblick verpasst, hat zwei weitere Chancen.

Im Juni 2020 leuchtete das Denkmal auf dem Windberg bereits einmal.
Im Juni 2020 leuchtete das Denkmal auf dem Windberg bereits einmal. © Karl-Ludwig Oberthür

Leise, aber dafür bunt - das ist das Motto der Stadt Freital für den Jahreswechsel. Doch es geht nicht um Silvesterraketen. Vielmehr möchte die Stadt anlässlich ihres Festjahres quasi als Auftakt das Windbergdenkmal farbig beleuchten lassen.

Ursprünglich war ein Profi-Feuerwerk organisiert. Denn 2021 wird für Freital ein besonderes Jahr - hofft man. 100 Jahre wird die Stadt alt. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant, der Jahreswechsel mit dem Feuerwerk sollte den Auftakt bilden.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Nun muss man aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Verbote einige Pläne über den Haufen werfen. Erste Veranstaltungen wie ein Neujahrskonzert oder der Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters sind bereits abgesagt, andere verschoben.

Ein Zeichen der Hoffnung setzen

„Wir wollen dennoch ein Zeichen für die Bürgerinnen und Bürger setzen, dass ein besonderes Jahr für unsere Stadt beginnt. Ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht, dass es trotz der aktuellen Situation weiter geht und wir, wenn vielleicht auch anders oder später als vorgesehen, unseren Stadtgeburtstag bei vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen gemeinsam feiern“, sagte Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Deshalb wird am 1. Januar 2021 direkt nach dem Jahreswechsel, also nach 24 Uhr, das König-Albert-Denkmal auf dem Windberg in unterschiedlichen Farben erstrahlen. Die Aktion dauert bis sieben Uhr und wird am 2. und 3. Januar jeweils zwischen 17 und 1 Uhr wiederholt.

Für die Umsetzung konnte das städtische Projektteam „100 Jahre Freital“ Torsten Hausdorf von der Freitaler Veranstaltungsfirma Stageport gewinnen. Er bringt die nötige Erfahrung und das passende Equipment mit. Das Landratsamt, der Sachsenforst und die Freitaler Stadtwerke würden das Vorhaben unbürokratisch unterstützen, heißt es aus dem Rathaus.

Schon Erfahrungen am Windbergdenkmal

Stage Port hat Erfahrungen am Windberg-Denkmal. Bereits im Juni beleuchteten die Lichttechniker Freitals Wahrzeichen in einer "Night of Light". Der Hintergrund damals: In ganz Deutschland wollten Unternehmen wie Stageport auf die verheerenden wirtschaftlichen Folgen in der Veranstaltungsbranche aufmerksam machen. Eine Nacht lang wurde das Windbergdenkmal damals rot illuminiert.

In den ersten drei Nächten 2021 kommen noch ein paar Farben hinzu, nämlich gelb, blau und grün. Diese stehen für verschiedenen Themenbereiche im Rahmen des Stadtjubiläums: grün symbolisiert die Veranstaltungen, blau steht für viele geplante Aktionen, gelb gilt allen geschichtlichen Aspekten Geschichte und rot steht für die Stadtbildgestaltung.

Unter diesen Schwerpunkten wird das Festjahr gemeinsam von der Verwaltung, den städtischen Gesellschaften und vielen ehrenamtlich Engagierten gemäß dem Leitbild „Von Freitalern, für Freitaler“ vorbereitet und durchgeführt. Die Farben werden im Jubiläumsjahr immer wieder bei den jeweils zugehörigen Projekten und im Marketing verwendet.

Stadtgeburtstag am 1. Oktober

Der Oberbürgermeister hofft, mit der Licht-Aktion vielen Freitalern eine kleine Freude zu bereiten. „Der Windberg und das Denkmal sind weithin sichtbare Wahrzeichen unserer Stadt. Mit der Aktion ist es möglich, unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben, viele zu erreichen", sagte Rumberg.

Das Jubiläumsjahr solle ein verbindendes Ereignis sein, welches den Zusammenhalt der Stadteile und die Stadtgesellschaft stärkt. "So können die Freitaler ihre Stadt neu entdecken und sich stärker mit ihr identifizieren.“

Streng genommen findet der "Geburtstag" genau am 1. Oktober statt. An jenem Tag im Jahr 1921 vereinten sich die Gründungsgemeinden Potschappel, Döhlen und Deuben zur Stadt Freital. Aus unzähligen Namensvorschlägen wählte man den vom Bergmann und Döhlener Gemeinderat Hermann Henker vorgeschlagenen Namen Freital – Frei(es) Tal – für die junge Industriestadt im Plauenschen Grund aus.

Weiterführende Artikel

So schön leuchtet das Windbergdenkmal

So schön leuchtet das Windbergdenkmal

In der Neujahrsnacht wurde das König-Albert-Denkmal auf dem Windberg in verschiedenen Farben angestrahlt. Die Aktion wird noch zweimal wiederholt.

Für das Jubiläum soll nicht nur am eigentlichen 100. Geburtstag etwas stattfinden, sondern das ganze Jahr 2021 über. Der Höhepunkt sollte der Tag der Sachsen Anfang September sein. Dieser wurde inzwischen abgesagt - zu unsicher ist eine Durchführung angesichts der Corona-Pandemie.

Infos und Termine zum Stadtjubiläum im Internet unter: www.100.freital.de

Mehr zum Thema Freital