merken
Freital

Hin und Her bei Abholregeln für Freitaler Kitas

Ab Dienstag sollten die Eltern die Kita nur noch mit einem offiziellen Corona-Negativtest betreten dürfen. Das wurde am Sonntag außer Kraft gesetzt.

Eltern ohne Test müssen draußen bleiben: Für Freitals Kitas gibt es mal wieder neue Regeln.
Eltern ohne Test müssen draußen bleiben: Für Freitals Kitas gibt es mal wieder neue Regeln. © Karl-Ludwig Oberthuer

Kein Test nötig

Eine neue Corona-Schutzmaßnahme hätte ab Dienstag Auswirkungen auf die Kindergärten der Stadt Freital gehabt. Demnach sollten Eltern oder andere berechtigte Personen, die Kinder in den Kitas abgeben oder abholen, das Gebäude nur noch betreten dürfen, wenn sie zuvor in einem Testzentrum negativ getestet wurden.

Diese offiziellen Tests hätten nicht älter als 72 Stunden sein dürfen. Gegolten hätten auch Tests, die unter Aufsicht vor Ort, also an der Kita, absolviert werden. So hatte es der Freistaat Sachsen entsprechend der Bundesverordnung nun festgelegt.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Neue Fassung der Verordnung

Die am Wochenende veröffentlichte neue Fassung der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung regelt, dass beim Zutritt in Kitas, Horte und Schulen, die Testpflicht nicht für die kinderbegleitenden Personen gilt. "Demnach ist ab 25. Mai der sonst übliche eingeschränkte Regelbetrieb in den kommunalen Kindertagesstätten und Horten möglich, auch ohne feste Bring- und Abholzeiten. Ein Testnachweis für Eltern ist für das Betreten der jeweiligen Einrichtung nicht mehr erforderlich", teilt Freitals Pressesprecher Matthias Weigel mit.

„Es ist erfreulich, dass es jetzt eine praktikable Regelung für das Bringen und Holen der Kinder gibt. Andererseits ist das Hickhack der Sächsischen Staatsregierung durch kurzfristige Änderung maßgeblicher Regelungen mit Blick auf eine verlässliche Organisation in den Kindertageseinrichtungen und des familiären Alltags zu kritisieren“, sagt Freitals Erster Bürgermeister Peter Pfitzenreiter.

Weil das Testen vor Ort unter Aufsicht ein nicht zu bewältigender Aufwand gewesen wäre, hätte die Stadt darauf bestehen müssen, dass Eltern den offiziellen Test vorzeigen, wenn sie in die Kita hinein wollen. Um das zu umgehen, sollte es künftig gestaffelte – und für jede Einrichtung individuell festgelegte und verbindliche – Bring- und Abholzeiten sowie Wartebereiche vor den Häusern geben. Das ist nun nicht notwendig.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital