Freital
Merken

Notfall-Ratgeber für Freitals Senioren

Die vorgedruckte Broschüre enthält Informationen und Handlungsanweisungen bei Krankheit, Pflege- oder Sterbefall.

Von Annett Heyse
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Notfallratgeber der Stadt Freital ist ab sofort im Bürgerbüro erhältlich.
Der Notfallratgeber der Stadt Freital ist ab sofort im Bürgerbüro erhältlich. © Stadtverwaltung Freital

Wo liegt die Geburtsurkunde, gibt es eine Vorsorgevollmacht, was ist mit dem Sparbuch? Wenn ältere Menschen in eine gesundheitliche Notsituation geraten oder plötzlich versterben, beginnt für Angehörige oft ein schwieriger Weg durch die Bürokratie. Um dabei besser gewappnet zu sein, hat die Seniorenbeauftragte der Stadt Freital nun einen Notfallratgeber erstellt.

Die Broschüre enthält vorgedruckte Seiten zu allen persönlichen Belangen, wie beispielsweise einem Kontaktverzeichnis zu Familienangehörigen, vorhandene Versicherungen und Konten, Verfügungen oder auch Gesundheitsdokumenten.

Diese vorgedruckten Seiten können ausgefüllt werden mit Angaben zum Aufbewahrungsort. Tritt ein Notfall ein, können Angehörige in diesem Ratgeber nachschlagen, um die gesuchten Dokumente im Haushalt zu finden.

„Viele Menschen können und wollen auch im Alter selbstbestimmt Entscheidungen treffen. Aber schneller als gedacht kann ein medizinischer Notfall eintreten. Dann bleibt wenig Zeit, Unterlagen zu suchen und an alles zu denken – oder Dritten einen Überblick zu verschaffen. Für solche Fälle muss Vorsorge getroffen werden. Um bei dieser Aufgabe zu unterstützen, haben wir den Notfallratgeber für ältere Menschen als Handreichung erstellt“, erklärt die Freitaler Seniorenbeauftragte Heidrun Weigel.

Ergänzend ist im Ratgeber eine Liste mit Freitaler Pflege- und Betreuungseinrichtungen enthalten. Die 28-seitige Broschüre im A4-Format ist bei der Seniorenbeauftragten oder im Bürgerbüro im Bahnhof Potschappel zu den Sprech- beziehungsweise Öffnungszeiten erhältlich.