merken
PLUS Freital

Radsporttag wird zum Privatvergnügen

Das Radteam Tharandter Wald muss den Erztaler, das große Tourvergnügen für jung und alt, absagen. Aber es gibt eine Alternative.

2019 kamen mehr als 800 Teilnehmer, seitdem gibt es keinen Massenstart in Kurort Hartha mehr.
2019 kamen mehr als 800 Teilnehmer, seitdem gibt es keinen Massenstart in Kurort Hartha mehr. © Andreas Weihs

Nun hat es den Erztaler ein zweites Mal erwischt. Nachdem der Radsporttag zwischen dem Tharandter Wald und dem Erzgebirgskamm bereits im vergangenen Jahr pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, fällt er auch dieses Jahr aus. Wie der Verein mitteilte, habe es für die am 29. Mai geplante Sportveranstaltung keine Genehmigung von den Behörden gegeben.

"Die Entscheidung schmerzt uns als leidenschaftliche Radsportler natürlich sehr", sagt Bernd Militzer vom Radteam. Deshalb haben man sich überlegt, wie man einen corona-konformen Erztaler auf die Beine stellen könne und eine Lösung gefunden.

Küchenzentrum Dresden
Küchen-Profis aus Leidenschaft
Küchen-Profis aus Leidenschaft

Das Team des Küchenzentrums Dresden vereint Kompetenz, Erfahrung und Dienstleistung – und punktet mit besonderen Highlights.

Der Erztaler wird praktisch zum Privatvergnügen und kann von jedem jederzeit bis zum 31. Oktober individuell gefahren werden. Militzer: "Damit hoffen wir, den vielen Radsportlern, die jedes Jahr bei unserem Radsporttag dabei waren, ein gutes Ersatz-Angebot zu machen."

Rundkurse auf Asphalt und durchs Gelände

Zur Auswahl stehen fünf Rundkurse auf Asphalt zwischen 40 und 150 Kilometer Streckenlänge. Dazu kommt eine Marathonstrecke von 200 Kilometer Länge im Rahmen des Wettbewerbs Marathon Cup Deutschland, die aber bis spätestens 6. Juni bewältigt sein muss.

Außerdem gibt es vier Offroad-Strecken, die zwischen 20 und 90 Kilometer lang sind und größtenteils über naturbelassene Wald- und Feldwege führen.

Alle Strecken beginnen in Kurort Hartha und führen über den Tharandter Wald in Richtung Osterzgebirge und teilweise bis nach Altenberg und Zinnwald. Dabei sind auch viele Höhenmeter zu bewältigen.

Einfach anmelden und losradeln

Wer eine oder mehrere Strecken radeln möchte, kann sich über die Homepage des Vereins anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro. Dafür bekommt man eine Download-Datei mit der Streckenführung fürs Navigationssystem oder Handy zugeschickt. Die Tour kann man dann an einem belieben Tag abfahren. Wer möchte, kann die Strecke oder eine andere Tour auch mehrmals entlangradeln.

Als Bestätigung für das erfolgreiche Absolvieren der Strecke lädt man im Nachgang zwei Fotos hoch: eines von der Strecke und eines vom Rad-Navi. Dabei gibt es dann noch etwas zu gewinnen.

Beim Verein würde man sich freuen, wenn möglichst viele Radler mitmachen. Militzer: "Teilnehmen können alle Radsportler, ob mit Rennrad, Mountainbike, E-Bike oder Tourenrad – auch alle Alters- und Leistungsklassen sind willkommen. Es stehen der Spaß und die wunderschöne Osterzgebirgslandschaft im Vordergrund."

Mehr zum Thema Freital