Sport
Merken

Freital: Ärger um Spielabsage in der Fußball-Landesliga

Markkleeberg reist zum Spiel in Freital nicht an. Sportgericht wird entscheiden. Copitz verliert in Laubegast deutlich.

Von Jürgen Schwarz
 0 Min.
Teilen
Folgen
Auch in der Sachsenliga rollte am Wochenende wieder der Ball.
Auch in der Sachsenliga rollte am Wochenende wieder der Ball. © Symbolbild: dpa

Freital. In der Fußball-Landesliga ist der Großenhainer FV am 15. Spieltag mit einem 2:0-Sieg bei Blau-Weiß Leipzig bis auf einen Punkt an Tabellenführer SC Freital herangerückt. Allerdings musste der Spitzenreiter tatenlos zuschauen, denn Kickers Markkleeberg reiste zum Spiel in Hainsberg gar nicht erst an. Laut Aussage der Markkleeberger hatten die Freitaler eine Verlegung auf ein spielfreies Wochenende im Mai abgelehnt. „Ich bin verwundert und enttäuscht über diese Unart. Ich dachte, nach zwei Jahren Pandemie und gesundheitlicher Einschränkungen durch Long Covid gibt es etwas mehr Verständnis vonseiten unseres Gegners“, erklärte Florian Schenk, der sportliche Leiter der Kickers, auf Instagram. „Allein die Tatsache, dass drei Torhüter bei uns ausfallen, hätte den sportlichen Wettbewerb unmöglich gemacht.“

Nach Schenks Aussage gibt es innerhalb der Mannschaft aktuell vier positive Corona-Fälle, drei Spieler, die aufgrund von Long-Covid-Symptomen ausfallen, sowie etliche Verletzte. Laut der Regularien setzt der Verband ein Spiel erst bei fünf positiven Corona-Fällen ab. „Der Fall liegt als Nichtantritt der Gäste nun beim Sportgericht“, sagt Volkmar Beier, Vorsitzender des Spielausschusses beim Sächsischen Fußball-Verband. Alles andere als eine Wertung mit 2:0 zugunsten der Freitaler wäre damit eine Überraschung. Daniel Wirth, Abteilungsleiter Fußball beim SC Freital, ärgerte sich über die Aussagen der Kickers: „Markkleeberg hat eine zweite Mannschaft und eine A-Jugend, da können Spieler aufrücken. Uns an den Pranger zu stellen, ist peinlich und frech.“

Anzeige Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Die SG Motor Wilsdruff kam zu Hause gegen den FC 1910 Lößnitz zu einem 0:0. Der Punkt ist der Mannschaft von Trainer Paul Rabe hoch anzurechnen, da sie ab der 17. Minute in Unterzahl spielen musste. Antonio Knop hatte die Rote Karte gesehen. „Über die gesamte Spielzeit gesehen hatten wir sogar die klaren Chancen“, so Rabe.

Der VfL Pirna-Copitz kam am Sonntag in Laubegast mit 1:5 unter die Räder. Florian Eisoldt hatte den VfL vor 183 Zuschauern in Führung gebracht (33.), doch anschließend drehten die Ostdresdner vehement auf. Tim Oliver Pohle gelang postwendend der Ausgleich (34.), nach dem Wechsel spielte FV-06-Kapitän Philipp Wappler mit drei Treffern (62./Strafstoß, 70., 76.) groß auf. Pohle sorgte dann mit seinem zweiten Tor für den Endstand (82.).

Nächster Rückzug in Landesklasse

In der Landesklasse Ost feierte der BSV Sebnitz einen 2:1-Heimsieg über die SG Weixdorf. „Der Erfolg geht absolut in Ordnung“, sagte BSV-Coach Uwe Kuhl. „Schade, ein Unentschieden wäre drin gewesen“, hielt der Weixdorfer Kollege Ralf Berger dagegen. „Der Ausgleich fällt unglücklich durch einen Elfer, danach ging uns etwas die Luft aus.“ Alghajar traf für die Gäste (15.), Schöne (76./Strafstoß) und Hamel (82.) waren für Sebnitz erfolgreich.

Der SV Wesenitztal kam bei der SG Crostwitz zu einem 1:1. Michael Müller traf per Strafstoß für die Gastgeber (73.), Gregor Hoppadietz fünf Minuten später zum Ausgleich. Spitzenreiter FSV Oderwitz gewann beim SV Sachsenwerk mit 10:0. Die Dresdner gaben bekannt, 2022/23 nicht mehr in der 7. Liga anzutreten. Auch der SV Zeißig verzichtet. Nach dem Rückzug von Trebendorf und Rietschen-See gibt es in der Ost-Staffel praktisch keinen Absteiger.

In der Landesklasse Mitte feierte Schlusslicht Chemie Dohna im 16. Anlauf den ersten Saisonsieg. Der FV Gröditz 1911 wurde mit 5:3 regelrecht vom Platz gefegt. Oliver Haubold, Viktor Löwe, Paul Kiontke, Phlipp Flacke und Felix Wolf erzielten die Chemie-Treffer. Der Heidenauer SV setzte zu Hause gegen Colditz (2:1) seinen Aufwärtstrend fort, feierte den vierten Sieg in Folge. Nach Rückstand trafen Kavgic und Pechtl. Der VfL Pirna-Copitz II war beim Gastspiel in Chemnitz gegen Spitzenreiter VfB Fortuna chancenlos (0:5).

Mehr zum Thema Sport