merken
Freital

Freitaler Trikots gehen nach Afrika

Fußball: Nach der erfolgreichen Fusion gibt es für die Sportkleidung von Blau-Weiß Stahl Freital und dem Hainsberger SV neue Abnehmer.

Freude über die Freitaler Trikots, die nach Namibia gingen.
Freude über die Freitaler Trikots, die nach Namibia gingen. © SC Freital

Nach der Fusion und der kompletten Ausstattung aller Abteilungen des Sportclub Freital mit Sportsachen in neuem Design und dem SCF-Logo, stellte sich die Frage, wie mit der Wettkampfkleidung der Vorgängervereine verfahren?

„Einige Trikotsätze waren zu schade, um sie schon zu entsorgen. Daher sollten die Garnituren gespendet werden“, berichtet Paul Leiteritz, Geschäftsführer des SC Freital. „Durch unseren Übungsleiter Wolfgang Partzsch entstand der Kontakt zum afrikanischen Verein Tangeni Shilongo Namibia, der 2015 gegründet wurde.“ Der Verein setzt sich u. a. für die Förderung der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie von nicht staatlichen Organisationen ein. „Die Trikots von Stahl Freital finden seit Ende 2020 im Sportunterricht in der namibischen Küstenstadt Swakopmund eine großartige Verwendung“, so Leiteritz.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Und auch die Trikots des Hainsberger SV kommen einem guten Zweck zugute. „Sie finden in Mosambik, dem Geburtsland unseres Nachwuchstrainers und Integrationsbeauftragten Candido Mahoche Verwendung“, berichtet Leiteritz. Bereits in den vergangenen Jahren wurden Mannschaften in Mosambik mit Trikots des Hainsberger SV ausgestattet. „Candido Mahoche pflegt einen engen Kontakt zu seinem Geburtsland. Wir freuen uns mit der Sachspende der Trikotsätze Sportler und Nachwuchsfußballer in Namibia und in Mosambik glücklich gemacht zu haben und sind stolz darauf, dass die Trikots dort eine sinnvolle Verwendung gefunden haben“, ergänzt Leiteritz.

Mehr zum Thema Freital