merken
PLUS Freital

Sportclub Freital nimmt Fahrt auf

Der Verein hat zwei neue Kleinbusse bekommen. Die erste Reise geht zu einem besonderen Fußballspiel.

Da geht auch mal eine Jugendmannschaft rein, zumindest fürs Foto: Der SC Freital hat zwei solcher Kleinbusse bekommen.
Da geht auch mal eine Jugendmannschaft rein, zumindest fürs Foto: Der SC Freital hat zwei solcher Kleinbusse bekommen. © Karl-Ludwig Oberthür

Wie viele Kinder passen in einen VW-Kleinbus? Wenn es sein muss, eine ganze Jugendfußballmannschaft. Das zumindest ergab ein nicht ganz ernst gemeinter Test am Donnerstagnachmittag im Stadion des Friedens.

Dort wurden dem SC Freital zwei neue Kleinbusse übergeben und die E-Jugend durfte gleich mal Probesitzen. Ganz offiziell finden in jedem der zwei Fahrzeuge acht Fahrgäste Platz. Damit auch jeder andere Verkehrsteilnehmer sieht, mit wem er es vor, neben oder hinter sich zu tun hat, wurden beide Busse mit dem Vereinslogo und Sportszenen foliert.

Anzeige
Jetzt Studienplatz sichern!
Jetzt Studienplatz sichern!

Die beste Zeit für Studieninteressierte sich einen Studienplatz an der Hochschule Zittau/Görlitz zu sichern ist jetzt!

"Das Projekt zu Anschaffung lief seit etwa einem Jahr", berichtet Vereinspräsident Jörg Schneider. Die beiden Busse werden auch dringend benötigt.

Kita-Kinder zu Schwimmkursen bringen

Denn der SC Freital, größter Verein der Stadt und auch im landkreisweiten Vergleich, hat allein in seinen Juniorenmannschaften etwa 600 Mädchen und Jungen. Neben den Fußballern müssen auch die Leichtathleten, Volleyballer oder Schwimmer zu Wettkämpfen oder in Trainingslager fahren. Bisher übernehmen oft die Eltern den Transport und bilden dabei auch Fahrgemeinschaften.

Nun kann man die Busse nutzen. Und die Fahrzeuge haben noch einen zweiten wichtigen Verwendungszweck, wie Schneider erklärt: "Der Verein bietet Seepferdchen-Schwimmkurse für Kindergärten an. Aber viele Kitas bekommen es zeitlich schlecht hin, mit den öffentlichen Bussen ins Hains zu fahren." Vor allem etwas abgelegene Einrichtungen scheuen den organisatorischen und zeitlichen Aufwand.

Die Busse sollen nun eingesetzt werden, um bis vor die Kindergärten zu rollen, die Kleinen einzuladen und zur Schwimmhalle zu transportieren. "Aus unserer Sicht ist es ganz wichtig, dass wir die Schwimmkurse nach der langen Corona-Pause wieder ankurbeln", sagt Schneider.

Erster Einsatz schon am Wochenende

Denn die Defizite sind auch nach Einschätzung des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) gewaltig angewachsen - nicht nur wegen Corona. Schon in den Jahren vor 2020 nahm die Zahl der Badeunfälle zu, die Zahl der sicheren Schwimmer dagegen ab. Der SC Freital will sich dem Trend entgegenstemmen, auch, weil man selbst eine Schwimmabteilung hat und natürlich immer auf Nachwuchs-Suche ist.

Davon abgesehen möchte man Kindern in der Region Sicherheit und Spaß am Schwimmen vermitteln, die Nachfrage nach Seepferdchenkursen ist auch groß. Allein in den Sommerferien finden im Hains nun täglich 16 Schwimmlehrgänge statt.

Die Kleinbusse werden aber als ersten großen Einsatz bereits am Wochenende gebraucht. Da wird die erste Männermannschaft des SC Freital zum Entscheidungsspiel über den Aufstieg in die Oberliga im Sportpark Dresden-Weißig antreten. Gespielt wird am Sonnabend, Anstoß ist 15 Uhr, die Karten sind längst vergriffen. Die Freitaler werden ihre Fans mitbringen und natürlich reist man jetzt im vereinseigenen Kleinbus an.

Um den Kauf zu finanzieren, haben zahlreiche Sponsoren geholfen. So steuerten unter anderem die Ostsächsische Sparkasse, die Stadtwerke Freital und das VW-Autohaus Jan Wirthgen Geld bei.

Mehr zum Thema Freital