merken
Freital

Stolpersteine für Freital

Das nächste Treffen ist am Mittwoch im Stadtkulturhaus.

Solch ein Stolperstein wie hier in Pirna, soll nächstes Jahr in Freital verlegt werden.
Solch ein Stolperstein wie hier in Pirna, soll nächstes Jahr in Freital verlegt werden. © Marko Förster

Das nächste Treffen der Interessengruppe zur Verlegung von sogenannten Stolpersteinen in Freital findet am Mittwochabend im Stadtkulturhaus Freital statt. Das teilt Stefan Vogl mit, einer der Intitoren. Bei den Stolpersteinen handelt es sich um quadratische Gedenktafeln aus Messing, die vor dem letzten selbstgewählten Wohnort von Opfern der NS-Zeit in den Fußweg eingelassen werden und so an diese erinnern. Der Künstler Gunter Demnig ist der Initiator der Aktion. Stolpersteine gibt es mittlerweile in ganz Europa.

Weiterführende Artikel

Freital stolpert hinterher

Freital stolpert hinterher

In der Stadt sollen vier Stolpersteine an politisch Verfolgte während der NS-Diktatur erinnern. Die Initiatoren sagen, welcher Personen gedacht werden könnte.

Großes Interesse an Stolpersteinen

Großes Interesse an Stolpersteinen

Stefan Vogl bilanziert ein erfolgreiches erstes Treffen in Freital.

„Dieser Vorwurf ist absurd“

„Dieser Vorwurf ist absurd“

Im Interview mit der SZ findet Stolperstein-Erfinder Gunter Demnig deutliche Worte für die Kritik an seinem Projekt.

Zum 100. Geburtstag der Stadt im kommenden Jahr soll nun auch in Freital zunächst eine dieser Gedenktafeln verlegt werden. Wer damit geehrt wird, steht noch nicht fest. Die Gruppe, die offen ist für weitere Interessenten, recherchiert derzeit die Geschichten von drei Familien. (SZ/th)

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

23. September, 19 Uhr, Kulturhaus Freital, kleiner Saal.

Mehr Nachrichten aus Freital und Umgebung lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Freital