SZ + Freital
Merken

"Olympioniken" im Kreischaer Institut zurück

Die Doping-Fachleute haben drei Wochen in Tokio gearbeitet - unter strengen Hygieneauflagen. Ihre Dienstreise wurde auch in Welschhufe verfolgt.

Von Gabriele Fleischer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Nach der Quarantäne ging es für Astrid Knieß (l.), Sebastian Rzeppa und Simone Reimann auf Stadttour durch Tokio. Trotz fehlender internationaler Gäste erlebten sie überall olympisches Flair - hier vor den Olympischen Ringen an der Nihonbashi Brücke
Nach der Quarantäne ging es für Astrid Knieß (l.), Sebastian Rzeppa und Simone Reimann auf Stadttour durch Tokio. Trotz fehlender internationaler Gäste erlebten sie überall olympisches Flair - hier vor den Olympischen Ringen an der Nihonbashi Brücke © Simone Reimann
Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!