merken
PLUS Freital

Freital: Ex-Kita an Dresdner Straße verkauft

Der Freistaat ist neuer Besitzer der alten Villa. Es geht um eine medizinische Einrichtung.

Einst Wohnhaus, später auch Kindergarten und jetzt verkauft: Die Villa wechselt den Besitzer.
Einst Wohnhaus, später auch Kindergarten und jetzt verkauft: Die Villa wechselt den Besitzer. © Karl-Ludwig Oberthür

Die alte Villa in der Dresdner Straße 288 in Freital hat den Eigentümer gewechselt. Wie die Wohnungsgesellschaft Freital (WGF) mitteilte, hat sie die Immobilie an den Freistaat Sachsen verkauft.

Der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, bestätigte dies. Man habe eine Teilfläche von rund 3.500 Quadratmeter gekauft, sagte ein Sprecher der Behörde. "Zum Kaufgegenstand gehören im Wesentlichen die ehemalige Fabrikantenvilla sowie Nebenflächen zwischen der Fabrikantenvilla und der Bahnlinie."

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Der parkähnliche Garten rechts und links der Villa verbleibt bei der WGF, bis dafür eine Nutzung gefunden wird.

Mitarbeiterwohnungen für Papierfabrik

Das Gebäude wurde 1902 im Schweizer Stil erbaut. Es gehörte damals zur Papierfabrik. Darin waren Wohnungen für leitende Mitarbeiter eingerichtet. Zum Haus gehörte ein parkähnlicher Garten, am Haupteingang sprudelte ein Springbrunnen.

Zu DDR-Zeiten entstand an der Rückseite der Villa ein Kindergartenanbau. Er war bis kurz nach der Wende in Betrieb. Damals wurde die Einrichtung vom Deutschen Roten Kreuz geleitet.

Wie lange das Hauptgebäude noch bewohnt war, konnte bei der WGF niemand sagen. Das städtische Unternehmen hatte die Villa selbst erst vor einigen Jahren gekauft mit dem Ziel, dort die Chirurgie von der Fuhrmannstraße unterzubringen.

Aus dem Projekt wurde nichts, die Chirurgen zogen stattdessen in einen Neubau neben dem ehemaligen Kino an der Dresdner Straße.

Weil die WGF keine neue Nutzung für die Hainsberger Villa finden konnte, hat sie das Gebäude nun verkauft. Der Kindergarten-Anbau war zwischenzeitlich bereits abgerissen worden.

Dem Vernehmen nach plant der Freistaat, dort eine medizinische Einrichtung anzusiedeln. Genaue Pläne auch zu Umbau und Sanierung sind noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema Freital