SZ + Freital
Merken

Freital: Bahnhof Potschappel wird wieder barrierefrei

Die Deutsche Bahn ersetzt die beiden Aufzüge am S-Bahnhof. Das geschieht planmäßig, sagt das Bahnhofsmanagement.

Von Maik Brückner
 3 Min.
Teilen
Folgen
Projektleiter Jan Hausdorf steht vor dem Schacht, in den einer der neuen Aufzüge des S-Bahnhofs Freital Potschappel eingebaut wird.
Projektleiter Jan Hausdorf steht vor dem Schacht, in den einer der neuen Aufzüge des S-Bahnhofs Freital Potschappel eingebaut wird. © Egbert Kamprath

Wer zurzeit mit dem Fahrrad oder einem Kinderwagen auf dem S-Bahnhof Freital-Potschappel ankommt, hat es nicht einfach. Denn Rad und Wagen müssen über Treppen getragen werden, um den Bahnsteig zu verlassen. Der Grund: Anfang Juni gingen die beiden Aufzüge außer Betrieb. Das geschah planmäßig, sagt Roy Schröder vom Bahnhofsmanagement der Deutsche-Bahn-Tochter DB Station und Service.

Dem Bahnhofsmanagement sei es wichtig gewesen, die Fahrgäste darüber zu informieren, dass neue Lifte eingebaut werden. Deshalb habe man gleich zu Beginn der Arbeiten große Plakate aufgehängt, die über die Arbeiten informieren.

Die alten Aufzüge wurden 2003 eingebaut und waren damit fast 20 Jahre alt. Es sei immer schwieriger geworden, Teile vorzuhalten und Ersatzteile zu beschaffen. Doch die sind notwendig, um zu gewährleisten, dass die Aufzüge bei einer Havarie schnell repariert werden können. Aus diesem Grund werden hier neue Aufzüge eingebaut. Um die Bauzeit kurzzuhalten, werden beide Aufzüge parallel erneuert.

Billig ist das nicht. "Je Aufzug entstehen Kosten von rund 200.000 Euro", heißt es von der Pressestelle der Bahn. Finanziert werde diese Ersatzinvestition vom Bund und der Deutschen Bahn. Ende November 2022 sollen die beiden Aufzüge in Betrieb gehen. Projektleiter Jan Hausdorf räumt ein, dass das zwar eine lange Bauzeit sei. Doch diese werde man brauchen, da es durch Lieferprobleme zu Verzögerungen kommen kann, unter anderem auch durch die Auswirkungen des russischen Krieges in der Ukraine.

Mit diesen großen Plakaten weist die Deutsche Bahn darauf hin, weshalb diese Verkleidung im Durchgang des Potschappler Bahnhofs notwendig ist.
Mit diesen großen Plakaten weist die Deutsche Bahn darauf hin, weshalb diese Verkleidung im Durchgang des Potschappler Bahnhofs notwendig ist. © Egbert Kamprath

Im Zuge der Arbeiten werde man auch die Scheiben an dem Aufzug auf dem Mittelbahnsteig austauschen, ergänzt Schröder. Die neuen, verdunkelten Scheiben seien wärmedämmend. Das werde sich in heißen Sommern auszahlen, erklärt er. Denn nach starker Sonneneinstrahlung sei es manchmal vorgekommen, dass sich die Luft im Aufzug derart erhitzt, dass die Elektronik Probleme bekommen habe. "Wenn es zu warm ist, kommt es schon mal vor, dass sich die Elektronik abschaltet."

In den kommenden Monaten und Jahren werden weitere Aufzüge erneuert, auch in unserer Region. Als nächster ist der Aufzug in Königsstein dran, später soll der in Freital-Hainsberg folgen. Solche Maßnahmen kündige man über die Infoportale der Bahn rechtzeitig an, damit sich Fahrgäste mit Handicap darauf einstellen können, sagt Hausdorf. Dafür gebe es die Mobilitätsservice-Zentrale der Bahn, die per Mail oder telefonisch erreicht werden kann.