merken

Freundschaft im Haar

Bei der Regionalmeisterschaft Ost stauben drei Mädchen vom RCV erst Haarschleifen und dann Pokale ab.

© Sebastian Schultz

Von Kevin Schwarzbach

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Riesa. Während draußen vor der Tür das Schneegestöber für zitternde Hände und matschige Wege sorgt, heizen die Cheerleader drinnen den Zuschauern richtig ein. Die jungen Frauen und Männer mit den bunten Kostümen und dem Glitzer im Gesicht bringen feurige Auftritte auf die Bühne. Die eindrucksvollen Pyramiden und Luftsprünge, für die das Cheerleading allgemein bekannt ist, dürfen da natürlich nicht fehlen.

Seit Jahren füllt der Cheerleading und Cheer Performance Verband Deutschland (CCVD) die Sachsenarena in Riesa mit den Regionalmeisterschaften Ost. Sieben solcher regionalen Events gibt es in ganz Deutschland, bevor die besten Sportlerinnen und Sportler zu den Deutschen Meisterschaften nach Hamburg fahren. Insgesamt 36 Vereine und über 2 100 Teilnehmer gastierten am vergangenen Sonnabend in der Sachsenarena. Und die wollen natürlich nicht nur Sport machen, sondern auch versorgt werden. Mit ganz besonderen Produkten.

Die drei Freundinnen Tia, Leonie und Marie vom Riesaer Cheerleaderverein (RCV) sind etwa auf der Suche nach Haarschleifen. Für sie sind die bunten Schleifen ein Freundschaftssymbol. „Wir sind beste Freundinnen und kaufen uns deswegen immer die gleichen Schleifen“, erklärt Leonie. „So können wir zeigen, dass wir zusammengehören.“

Die drei Freundinnen laufen an einem Stand mit Cheerleadershirts vorbei und bleiben kurz bei einem Verkäufer von Pompons stehen. Interessiert beäugen sie die buschigen Tanzwedel. An jedem Stand gibt es anderes Equipment, alle Händler haben sich auf ein bestimmtes Teil spezialisiert.

Pink soll es sein

Endlich erreichen die drei Neunjährigen den Stand mit den Schleifen. Jetzt müssen sie noch eine schwere Entscheidung treffen. Die Farbe der Schleife will klug gewählt sein. „Blau?“, fragt Tia aufgeregt. Haben sie schon im Haar. „Gelb?“, fragt Marie. Gefällt ihnen nicht wirklich. „Pink“, schlägt Leonie vor. Ja, die sollen es sein.

Bei der Vorstellung, mit ihren neuen Schleifen gleich für die Zeitung fotografiert zu werden, können sich die drei Freundinnen vor Kichern kaum halten. Freudestrahlend eilen sie zu ihren Müttern, die ganz in der Nähe stehen, und besorgen sich das nötige Kleingeld für die Schleifen. Und dann ab ins Haar mit dem neuen Schmuck. Damit auch jeder erkennt, dass diese drei jungen Damen zusammengehören.

Die pinken Schleifen sind nicht die ersten gemeinsamen in ihrer Sammlung. „Wir sammeln total gern Schleifen als Freundschaftszeichen“, sagt Leonie. „Zuhause haben wir alle eine Kiste mit den Schleifen in den verschiedensten Farben.“ Wer so auf Schleifen steht, trägt sie natürlich nicht nur beim Training oder beim Wettkampf. Auch fernab des Sports sind die drei Mädchen begeistert von ihrem Haarschmuck. „Wir tragen sie zum Beispiel in der Schule“, sagt Tia. „Da sprechen wir uns dann vorher ab, was für eine wir anziehen wollen.“

Auch unter den Zuschauern ist die Ausstattung beliebt. Viele der Besucher sind Freunde, Eltern oder Vereinsmitglieder, die Trikots, Trainingsanzüge, Fahnen, Trommeln oder Schminke in Vereinsfarbe im Gesicht tragen. Auch die Pompons und die Schleifen von den Ständen am Halleneingang sind überall zu erkennen.

Und nach dem Auftritt dürfen die Sportlerinnen und Sportler auch mal Pommes oder Süßigkeiten naschen, auch dafür gibt es genügend Stände.

Vorfreude auf die Meisterschaft

Für Tia, Leonie und Marie bleiben die neuen Schleifen indes nicht das Einzige, über das sie sich an diesem Tag freuen können. Der austragende Verband bezeichnet die Wettkampfprogramme im Cheerleading als „dreiminütiges Feuerwerk aus Turnen, Akrobatik, Tanz und Show.“

Und ein solches Feuerwerk brennen die Mädels und Jungs vom RCV bei ihren Auftritten gleich mehrmals ab. Mit fünf Teams geht der Verein an den Start, fünfmal darf er ausgelassen jubeln. Vizeregionalmeister dürfen sich das Senior Double und die Tinymaniacs am Ende nennen.

Die Spicy Angels, die Minimaniacs und Manic Dream legen sogar noch eine Schippe drauf und werden allesamt Regionalmeister. Zweimal Silber, dreimal Gold, eine rosige Bilanz für den RCV.

Die Vorfreude auf die Fahrt zu den Deutschen Meisterschaften im Juni dürfte schon jetzt riesig sein. Dann tragen Tia, Leonie und Marie sicherlich wieder die in den Vereinsfarben gehaltene blau-weiße Schleife im Haar.