merken

Bischofswerda

Friedensgebete in Bischofswerda

Die evangelische Kirchgemeinde nimmt die Tradition wieder auf. Gerade jetzt.

Pfarrer Joachim Rasch lädt zum Friedensgebet in die Christuskirche Bischofwerda ein.
Pfarrer Joachim Rasch lädt zum Friedensgebet in die Christuskirche Bischofwerda ein. © SZ-Archiv

Bischofswerda. Am Mittwoch dieser Woche findet das monatliche Friedensgebet in der Christuskirche Bischofswerda wieder statt. Die evangelische Kirchgemeinde lädt dazu ein.

"In diesen ungewohnten und unübersichtlichen Zeiten beten wir gemeinsam für die Menschen in unserer Stadt und Region, für die Kranken und alle, die an der Eindämmung der Krankheit arbeiten, und natürlich weiterhin um Frieden in den Häusern und in unserer Welt", erklärt Pfarrer Joachim Rasch.

Anzeige
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft
Sie sind gefragt: Umfrage zu #ddvlokalhilft

Wir wollen herausfinden, wie die Sachsen in der Krise einkaufen und wie wichtig lokale Hilfsprojekte wie #ddvlokalhilft bei der Unterstützung des Handels sind.

Friedensgebete in Bischofswerda haben eine lange Tradition. Es gab sie zur Wendezeit 1989/90. Im Herbst 2015, als in der Stadt eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge geschaffen wurde, lebten die Friedensgebete wieder auf. Zurzeit wird einmal im Monat dazu eingeladen. Wegen der Corona-Pandemie durften in den vergangenen Wochen allerdings keine Gebete stattfinden.

Bei den jetzigen Friedensgebeten gelten die vorgeschriebenen Abstandsregeln und die Hygienebestimmungen. Das Tragen eines Mundschutzes wird empfohlen. Das Friedensgebet beginnt um 18 Uhr. (SZ) 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bischofswerda