Merken

Friedrich bestätigt: Bundespolizei erhält neue Führung

Berlin. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat die Spitze der Bundespolizei offiziell abgelöst. Der bisherige Chef Matthias Seeger wurde am Montag in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Die beiden bisherigen Stellvertreter erhalten neue Aufgaben.

Teilen
Folgen

Berlin. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat die Spitze der Bundespolizei offiziell abgelöst. Der bisherige Chef Matthias Seeger wurde am Montag in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Die beiden bisherigen Stellvertreter erhalten neue Aufgaben. Das teilte der Sprecher des Innenministeriums, Jens Teschke, in Berlin mit.

Neuer Chef der Bundespolizei wird der bisherige Referatsleiter für Terrorismus-Bekämpfung im Innenministerium, Dieter Roman. Dieser sei ein „ausgewiesener Fachmann“, sagte Teschke. Er verwies darauf, dass Roman Mitte Juni an der Razzia gegen radikal-islamische Salafisten beteiligt war. Dabei waren an 80 Orten in sieben Bundesländern zahlreiche Wohnungen, Vereinsräume und eine Moschee durchsucht worden.

Die Polizeigewerkschaften hatten die bevorstehende Ablösung Seegers bereits kritisiert. Der 57 Jahre alte Seeger amtierte seit 2008. Intern umstritten war er angeblich auch wegen seiner Kontakte zum autoritären Regime in Weißrussland. Seeger wurde an diesem Montag vom Innenminister über seine Ablösung informiert.

Die Bundespolizei ist für die Sicherheit im Bahnverkehr, an den Land- und Seegrenzen und auf den großen Flughäfen zuständig. Sie hat gut 40.000 Mitarbeiter. (dpa)