merken

Dresden

Frischer Sand für den Sportpark

Auf den Beachvolleyballplätzen kann wieder gespielt werden. Vorher wurde der Boden komplett ausgetauscht. 

© Symbolfoto: dpa

Bis Ende September können Beachvolleyballer auf der städtischen Anlage im Sportpark Ostra nun wieder schmettern, baggern und blocken. 

Bei den Vorbereitungen auf die diesjährige Saison hat der Eigenbetrieb Sportstätten den Sand auf den Spielfeldern komplett ausgetauscht. Der Untergrund besteht nun aus knapp 800 Tonnen feinkörnigem Spezialsand. Der ist sehr locker und hell, was allerdings nicht nur für Ostsee-Flair sorgen soll. Die besondere Beschaffenheit und Struktur der Körnung ist für die Sportart besonders gut geeignet und soll nach Angaben der Stadt für maximale Spielfreude sorgen. Damit entsprechen die Beachplätze der höchsten Qualitätsnorm des Deutschen Volleyball Verbandes.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Auf insgesamt vier Plätzen können alle Sportbegeisterten die Sommerzeit genießen. Wer dann im tiefen Sand ins Schwitzen kommt, kann anschließend die kostenlosen Dusch- und Umkleidemöglichkeiten nutzen. Gespielt werden kann dienstags bis donnerstags jeweils von 18 Uhr bis 22 Uhr sowie sonnabends und sonntags in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr. Pro Stunde und Platz werden 18 Euro fällig. (SZ/noa)

Eine Reservierung unter 4885252 ist dringend erforderlich. Alle Infos: www.dresden.de/beachvolleyball