merken

Pirna

Stundenlange Sperrung nach Frontalcrash

Bei einem Unfall zwischen Pirna und Cotta wurde eine Autofahrerin schwer verletzt, der andere Fahrer verletzte sich ebenfalls. Die Straße war stundenlang gesperrt.

Die beiden Autos waren frontal zusammenstoßen.
Die beiden Autos waren frontal zusammenstoßen. © Marko Förster

Schwerer Verkehrsunfall am frühen Abend auf der Staatsstraße 173 zwischen Pirna und Cotta in Höhe Steinsägeweg. 

Nach bisherigen Erkenntnissen kam die Richtung Pirna fahrende Peugeot-Fahrerin (70) nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegen kommenden VW Amarok frontal zusammen. 

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Dabei wurde die 70-Jährige schwer und der 34-jährige VW-Fahrer leicht verletzt. 

Die freiwilligen Feuerwehren von Cotta, Dohma, Pirna-Neundorf und die hauptamtlichen Kräfte von Pirna kamen mit 21 Kameraden zum Einsatz. Zusammen mit dem DRK-Rettungsdienst hoben die Feuerwehrleute die noch im Auto sitzender Fahrerin aus aus dem Fahrzeug.  Die Frau wurde zunächst medizinisch im Rettungswagen versorgt. Danach wurde sie per Rettungshubschrauber aus Bautzen in die Uniklinik nach Dresden geflogen. 

Die Kameraden der Feuerwehren klemmten die Batterien beider Fahrzeuge ab und beseitigten ausgelaufene Flüssigkeiten. Die Polizei nahm den Unfall auf. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Dresden übernahm die weitere Bearbeitung. 

Die S173 war für mehrere Stunden zwischen dem Abzweig nach Goes und Cotta, Kreisverkehr, voll gesperrt. Beide Fahrzeuge erlitten bei dem Unglück Totalschaden und wurden abgeschleppt.