merken

Frühlingserwachen mit tollen Clowns

Der Schloss-Förderverein präsentierte sich mit Musik und Blütenzauber. 200 Besucher waren dabei.

© Bernd Goldammer

Von Bernd Goldammer

Seifersdorf. Die fünfjährige Jadzia wird am heutigen Montag viel im Kindergarten zu erzählen haben. Denn sie war mit ihren Eltern im Schloss Seifersdorf zum Frühlingsfest „Der Park erwacht“. Dabei ist sie mit Schloss-Clown Addel ins Gespräch gekommen. Später machte sie beim Konzert mit Black Mamba und Clown Lulu mit. Vor der imposanten Schlosskulisse brachten sie die großen und kleinen Leute zum Lachen.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 18. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Das war nach dem Geschmack von Ulrike Hantsche, der Vorsitzenden des Fördervereins Seifersdorfer Schloss. Sie war vollauf zufrieden. „Über 200 Personen waren da, wir freuen uns sehr darüber und sagen Danke für das rege Interesse an unserem Schloss“, sagte Ulrike Hantsche.

Und auch die Besucher äußerten sich erfreut. „Es ist immer wieder eine Freude ins Seifersdorfer Schloss zu kommen. Egal zu welcher Jahreszeit, hier ist es immer schön“, macht Claudia Ernst aus Kamenz klar. Viele Besucher aus der näheren Umgebung haben das Parkerwachen mit einem zünftigen Fahrradausflug verbunden. Sie wissen, dass die Veranstalter auch Kaffee und Kuchen anbieten. Hier ist alles mit viel Liebe gemacht. Denn gestern gab es natürlich auch die beliebten Führungen durch Park und Schloss. Thomas Schicht und Steffi Hantsche vom Schlossführer-Team waren dabei auch gefragte Gesprächspartner. Sie haben die hiesige Geschichte genau studiert. Und auch über den Lebensweg der einstigen Schlossherren können sie den Gästen viel erzählen. Es verwunderte so manchen Weitgereisten, dass es gelingt, ein solches Kulturdenkmal mit Ehrenamtlichen in dieser Qualität zu erhalten. Begeisterte, einsatzbereite Macher bilden den Kern des 40 Mitglieder starken Fördervereines Seifersdorfer Schloss. Der Schlossförderverein hatte sich 2004 aus einer Interessengemeinschaft heraus gebildet. Im Frühjahr 2003 gab es Bestrebungen zum Verkauf des Schlosses. Nach Bekanntwerden schlossen sich Seifersdorfer zusammen, um die öffentliche Nutzung des Schlosses weiterhin und dauerhaft zu ermöglichen. Mit starkem persönlichen Einsatz bringen sie sich in unterschiedlichsten Formen ein. Und wenn ein Familienfest so gelingt, wie gestern Nachmittag, dann ist die Freude auch bei den Veranstaltern groß. Wenn dann auch noch das Wetter mitspielt, liegt ein besonderer Zauber über dem Schloss. Die Krokusse am Schlossteich schienen nur auf sein Zeichen gewartet zu haben. Und all die anderen Frühlingsblüher im Schlosspark auch. Es war eine Augenweide, das zu sehen. Die Umgebung des brühlschen Schlosses zeigte sich von der besten Seite.

Fazit: Es ist ein Fest gelungen, an das sich Besucher aus nah und fern gerne erinnern. Genau darum geht es den Vereinsmitgliedern. Kreative Entwicklung nach den gegebenen Möglichkeiten, Vermittlung von regionalem Geschichtsbewusstsein, Kultur, Heimatliebe und Umweltbewusstsein sind Anliegen der Seifersdorfer „Schlossgeister“.

„Ich fahre mit sehr vielen schönen Eindrücken nach Hause“, war von Claudia Ernst zu hören. Sie wird wiederkommen, so viel ist sicher. Auf diese Weise zahlt sich das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder aus. Für Seifersdorf und für die Region ebenso.