merken

Weißwasser

Füchse gewinnen nächstes Sachsenderby

Diesmal muss sich Crimmitschau der hohen Effizienz des Lausitzer und einem überragenden Goalie beugen.

Füchse-Torwart Mac Carruth brachte die Crimmitschauer mit seinen Paraden zur Verzweiflung und ließ sich nach dem Tor zurecht von den Fans feiern.
Füchse-Torwart Mac Carruth brachte die Crimmitschauer mit seinen Paraden zur Verzweiflung und ließ sich nach dem Tor zurecht von den Fans feiern. © Gunnar Schulze

Die Lausitzer Füchse setzen sich mit fünf Punkten aus diesem Wochenende im oberen Tabellendrittel fest. Für die Fans noch wichtiger als die reine Punktebilanz: Am Sonntag hatten sie so richtig was zu feiern – einen 6:2-Kantersieg über die Eispiraten aus Crimmitschau. Dass das Ergebnis am Ende etwas über die Kräfteverhältnisse auf dem Eis hinwegtäuschte, interessierte dabei nur am Rande.

Anzeige
Mit Stölzle-Gläsern zum Hochgenuss

Aus einer 130-jährigen Glasmachertradition entstehen in Weißwasser hochwertige Gläser für die ganze Welt.

Die Crimmitschauer begannen äußerst aggressiv, gingen immer mit zwei Spielern ins Forechecking und bereiteten den Füchsen auch erhebliche Probleme, zu einem guten Spielaufbau zu kommen. Aber schon in der Anfangsphase wurde deutlich: Die Gäste nutzten ihre Chancen nur unzureichend, und Füchse-Torwart Mac Carruth war von Anfang an hellwach. Das 1:0 fiel dann auch auf der anderen Seite: Nach einem Bully schoss George sofort aufs Tor, beim Abpraller stand Clarke Breitkreuz allein vor dem Tor und brachte den Puck im zweiten Versuch unter (3.). Die Crimmitschauer fanden eine schnelle Antwort: Als die Füchse schon im Vorwärtsgang waren und die Scheibe im eigenen Drittel verloren, waren plötzlich zwei Gästespieler allein vor dem Tor. Da konnte Carruth noch überragend retten, beim Nachschuss von Olleff war er aber machtlos (4.). Der Druck der Gäste blieb groß, aber die Riesenchance war auf der anderen Seite, als Kania am schon liegenden Torwart Bitzer scheiterte. Dann aber gelang den Füchsen nach einer Superkombination über Breitkreuz und Hammond das 2:1, als George mit Direktschuss in die kurze Ecke traf (8.). Die Crimmitschauer blieben danach am Drücker (18:9 Torschüsse im ersten Drittel), scheiterten aber immer wieder an Füchse-Torwart Carruth, der auch einige „Bigsaves“ verzeichnete. Trainer Corey Neilsson lobte ihn nach dem Spiel entsprechend: „Dass wir mit unserer Spielweise mehr Schüsse auf unser Tor zulassen, wissen wir. Da brauchen wir einen starken Torwart. Wenn der Goalie dann auch noch ein paar Unhaltbare hält, gibt das dem Team extra Energie. Und so ein Torwart ist Mac Carruth.“ Es ging mit der 2:1-Führung in die Drittelpause, und es ging so weiter – mit viel Druck der Gäste und klasse Paraden von Carruth. Dann gelang den Füchsen ein Konter, Hammond wurde im letzten Moment von den Beinen geholt, vergab aber den berechtigten Penalty relativ kläglich. Als Patrick Pohl mit einer tollen Aktion das 2:2 gelang (30.), drohte das Spiel zu kippen. Ausgerechnet die vierte Füchse-Reihe änderte den Lauf der Dinge: Nachdem Schwamberger die Latte getroffen und Kuschel im Nachschuss über das Tor geschossen hatte, sorgte Förderlizenzspieler Sebastian Streu mit einem überlegten Schuss an den langen Innenpfosten für das 3:2 (35.). 35 Sekunden später konterten sich die Füchse zum 4.2. Farmer legte unmittelbar vor dem Tor noch ab, Darcy Murphy verwandelte. „Diese beiden Tor haben uns extrem wehgetan“, sagte Gästetrainer Daniel Naud nach dem Spiel, danach sei der Dampf raus gewesen. Im Schlussdrittel kontrollierten die Füchse das Spiel. Breitkreuz machte mit einem Volleyschuss nach glanzvoller Vorarbeit von Murphy den Sack endgültig zu (48.). Mychal Monteith machte mit seinem Treffer in die kurze Ecke (Torwart Bitzer sah dabei nicht gut aus) noch etwas für seine persönliche Statistik (56.). Trainer Corey Neilsson lobte nach dem Spiel die tolle Atmosphäre im Stadion. Am Mittwoch, wenn es gegen die Dresdner Eislöwen geht, wird es wohl mindestens genauso laut.

Statistik

Lausitzer Füchse – ETC Crimmitschau 6:2 (2:1, 2:1, 2:0)

Tore:
1:0 Clarke Breitkreuz 2:52 (Assist: Hammond, George)
1:1 Ole Olleff 3:31(Fyten, Körner)
2:1 Jordan George 6:49 (Hammond, Breitkreuz)
2:2 Patrick Pohl 29:34 (Schlenker)
3:2 Sebastian Streu 35:00 (Schwamberger, Mik)
4:2 Darcy Murphy 35:35 (Boiarchinov, Farmer)
5:2 Clarke Breitkreuz 47:05 (Murphy, Farmer)
6:2 Mychal Monteith 55:37 (Kuschel, Farmer)

Aufstellungen:
Lausitzer Füchse
Tor: Carruth
Abwehr: Kania, Pozivil – Keussen, Mik – Monteith, Granz – Strodel
Sturm: Murphy, Farmer, Boiarchinov – George, Hammond, Breitkreuz – Ustorf, Reichel, Andres – Streu, Kuschel, Schwamberger
Crimmitschau
Tor: Bitzer
Abwehr: Hudson, Thomas – Schietzold, Kaisler – Olleff, Halbauer – Kokes
Sturm: Grygiel, Vantuch, Klöpper – Walsh, Fyten, Körner – Schlenker, Pohl, Demmler – Braun

Schiedsrichter: Keviin Salevski, Jens Steinecke
Strafen: Füchse 10, Crimmitschau 10
Zuschauer: 2.757