merken

Weißwasser

Füchsen fehlen 14 Sekunden zum Sieg

Beim Spitzenreiter Kassel Huskies gibt es einen Punkt statt drei. Die starke Leistung wird nur wenig belohnt.

Jordan George besorgte mit all seiner Schlitzohrigkeit den Führungstreffer für die Füchse.
Jordan George besorgte mit all seiner Schlitzohrigkeit den Führungstreffer für die Füchse. © Thomas Heide

Die Lausitzer Füchse haben beim Spitzenreiter Kassel Huskies einen Punkt geholt, nach Penaltyschießen 3:2 verloren. Das hört sich gut an, aber die Weißwasseraner werden zwei Punkten nachtrauen. Nach einer starken Leistung führten sie bis kurz vor Schluss mit 2:1. Aber es fehlte wieder einmal das Quäntchen Glück – und im Penaltyschießen vielleicht auch ein wenig Schlitzohrigkeit.

Das Mitteldrittel begann mit dem nicht unverdienten Führungstreffer für die Füchse. Bei einem Konter war George linksaußen auf und davon, bekam den Puck von Hammond, erspähte aus spitzem Winkel eine kleine Lücke und traf genau unter die Latte (22.). Der Führungstreffer führte dazu, dass die Kasseler deutlich aktiver wurden. Bettahar tauchte allein vor dem Füchse-Tor auf, wurde von Keussen noch gestört und scheiterte an Carruth. Aber dann war es soweit: Karachun setzte sich gegen zwei Füchse durch. Carruth konnte zwar parieren, aber Breitkreuz klärte den Abpraller nicht energisch genug, und Humphries war im zweiten Nachschuss erfolgreich – 1:1-Ausgleich. Danach war das Spiel wieder ausgeglichen. Die Füchse achteten weiter auf ihre Defensive und ließen relativ wenig zu. Bei dem, was durchkam, war Füchse-Torwart Mac Carruth der gewohnt sichere Rückhalt. Auf der anderen Seite setzten die Füchse immer wieder Nadelstiche. Die wohl beste Chance hatte Breitkreuz nach einem George-Schuss, aber er setzte den Nachschuss knapp am Tor vorbei. Eng für die Füchse wurde es, als der in die vierte Sturmreihe straf(?)-versetzte eigentliche Verteidiger Monteith eine unnötige Strafe kassierte, aber auch das überstanden die Füchse mit viel Kampfgeist.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Das Schlussdrittel begann mit einer guten Chance für Monteith, der erst Huskies-Verteidiger Dinger „abschoss“ und dann allein vor dem Tor an Kuhn scheiterte. Auf der anderen Seite hatte Carroll eine Riesenchance, als er einen Nachschuss aaus zwei Metern nicht versenkte. Dann rettete Huskies-Torwart Kuhn spektakulär gegen Keussen, als er im Hechtsprung gegen Keussen rettete. Aber dann gelang den Füchsen der erneute Führungstreffer: Hammond legte die Scheibe zurück an die Blaue Linie, Keussen zog direkt ab, Kuhn sah zwar den Schuss, musste die Scheibe aber in der langen Ecke passieren lassen (49.). Der Druck der Kasseler nahm natürlich sofort wieder zu. Die Füchse verteidigten gut. Dann kassierte Murphy eine Strafe im gegnerischen Drittel. Aber auch das überstanden die Füchse, die sich jetzt voll auf die Verteidigung des kostbaren Vorsprungs konzentrierten. Den Kasselern schien langsam die Zeit davonzulaufen. 100 Sekunden vor dem Ende nahmen die Kasseler ihren Torwart vom Eis. Die Verzweiflung bei den Gastgebern wurde größer, aber 14 Sekunden vor dem Ende passierte es. Humphries schoss, Carroll fälschte ab – 2:2.

In der Verlängerung agierten beide Mannschaften relativ vorsichtig, die etwas besseren Chancen hatten die Kasseler, aber es ging in das Penaltyschießen. Dort traf kein Füchse-Spieler.

Statistik

Kassel Huskies – Lausitzer Füchse 3:2 n. P. (0:0, 1:1, 1:1)

Tore:
0:1 Jordan George 21:14 (Assist: Hammond, Murphy)
1:1 Spencer Humphries 25:33 (Duffy, Karachun)
1:2 Joel Keussen 48:36 (Hammond, Farmer)
2:2 Austin Carroll 59:46 (Duffy, Shevyrin)
3:2 Corey Trivino 65:00 (Penalty)

Penaltyschießen: Duffy gehalten/Hammond gehalten, Trivino Tor/Murphy gehalten/ Carroll gehalten/George gehalten

Kassel Huskies
Tor: Kuhn
Abwehr: Shevyrin, Humphries – Tramm, Scalzo – Adam, Dinger – MüllerSturm: Kirsch, Spitzner, Bettahar – Duffy, Moser, Karachun – Klöpper, Carroll, Trivino – Walters, Nijenhuis

Lausitzer Füchse
Tor: Carruth
Abwehr: Kania, Pozivil – Keussen, Granz – Mik, Kuschel
Sturm: Farmer, Murphy, Hammond – George, Breitkreuz, Ross – Schwamberger, Boiarchinov, Andres– Monteith, Reichel, Karrer

Schiedsrichter: Marc-André Naust, Eugen Schmidt
Strafen: Kassel 2, Füchse 4
Zuschauer: 4.073