merken

Führerscheinlos durch die Nacht

Ein BMW rast durch Dresden, obwohl der Fahrer eigentlich gar nicht am Steuer sitzen dürfte. Doch das ist längst nicht das einzige Vergehen des Mannes. 

© Symbolfoto: dpa

Die Polizei hat in Dresden einen Autofahrer geschnappt, der sich nun für eine Vielzahl von Straftaten verantworten muss. 

Die Beamten wurden in der Nacht zum Mittwoch an der Nordstraße auf einen sehr zügig fahrenden BMW aufmerksam. Als sie den Wagen stoppen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete. Die Polizisten verfolgten das Auto bis in den Prießnitzgrund hinein. Dort verlor der Mann die Gewalt über den Wagen und fuhr gegen einen Baum. Aber auch der Unfall stoppte den Fahrer nicht – er setzte die Flucht mit seinem demolierten BMW fort. Kurze Zeit später blieb das Auto dann liegen, der 36-Jährige am Steuer wurde vorläufig festgenommen. 

Azubi
Ausbildungsplatz gesucht?
Ausbildungsplatz gesucht?

Mit der Ausbildung beginnt der Start ins Berufsleben. Damit dieser gelingt, stellen sich auf sächsische.de viele Ausbildungsbetriebe mit ihren freien Ausbildungsstellen vor.

Lange mussten die Polizisten nicht nach Gründen für die rasante Flucht des Deutschen suchen: Der Mann besaß keine Fahrerlaubnis, der BMW hatte keine Zulassung. Damit das nicht sofort auffällt, waren an dem Wagen gefälschte Kennzeichen angebracht. Im Auto fanden die Beamten zudem Einbruchswerkzeuge und mögliches Diebesgut, darunter Schlüssel und eine EC-Karte, teilte die Polizei mit. Außerdem hatte der Mann mehrere Tütchen mit Drogen einstecken.

Der Festgenommene wird sich nun unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung, Diebstahl und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen. (SZ/mja)