merken

Bauen und Wohnen

Fünf Dienstleistungen zum Kosten sparen

Fünf Leistungen, mit denen Hausbesitzer viel Geld sparen können, sind in Deutschland derzeit besonders gefragt.

Eine eigene Photovoltaik-Anlage ist für Hausbesitzer einer von vielen Wegen, langfristig Geld zu sparen.
Eine eigene Photovoltaik-Anlage ist für Hausbesitzer einer von vielen Wegen, langfristig Geld zu sparen. ©  pixabay.com/ulleo

Hamburg. Mit Energieeinsparung kann man den eigenen Geldbeutel schonen und einen Beitrag zur Energiewende und gegen den Klimawandel zu leisten. Um entsprechende Maßnahmen der Menschen in Deutschland zu recherchieren, hat das Dienstleister-Portal ProntoPro Kundenanfragen analysiert. Fünf Dienstleistungen sind besonders gefragt: Fensteraustausch, Hausautomatisierung, Ofenerneuerung, Solarzellen-Installation und Wärmedämmung.

Arbeiten in Görlitz

Ob Arbeitsplatz, Ausbildung, Studium, Job für zwischendurch, Freiwilligendienst oder Ehrenamt: In Görlitz gibt es jede Menge gute Jobs!

Neue, widerstandsfähige Fenster helfen, dass Wärme im Winter nicht entweicht und verhindert im Sommer, dass Hitze ins Haus gelangt. Dies führt zu einer Kostensenkung von mehr als 20 Prozent. Die Kosten für ein neues PVC-Fenster belaufen sich auf 450 Euro, für ein Holzfensters auf 900 Euro. Installationskosten liegen bei 60 Euro. Für das Ersetzen von alten Öfen werden durchschnittlich 4.000 Euro ausgegeben, wobei die Schätzungen der Kosten je nach gewähltem System stark variieren. Dies ist eine durchaus lohnenswerte Investition mit der Möglichkeit, bis zu 30 Prozent an Energie zu sparen.

Das intelligente Haus ist in aller Munde. Neben der Lebensqualität im Haushalt wird auch der Verbrauch durch solche Systeme optimiert, mit Einsparkosten von mehr als 30 Prozent. Über 20 Prozent entscheiden sich für eine intelligente Beleuchtung und 18 Prozent für eine intelligente Heizungsanlage. Für ein Smart-Home-System, in einem 70 Quadratmeter großen Haus, werden etwa 11.000 Euro benötigt.

Die Installation von Photovoltaikpaneelen ist ebenfalls gefragt. Abgesehen vom ökologischen Aspekt dient die Installation einer Solaranlage vor allem als Stromversorger für Eigentümer, mit bis zu 90 Prozent Kosteneinsparungen, abhängig von Sonneneinstrahlung und Verbrauch. Einmalinvestitionskosten belaufen sich auf 4.200 Euro pro Kilowatt.

Wärmedämmung der Außenwände ist eine weitere sinnvolle Investition, mit der sich die Kosten bis zu 40 Prozent senken lassen. Kosten für die Außenwärmedämmung schwanken für Material und Arbeitsaufwand zwischen 110 und 220 Euro pro Quadratmeter, abhängig von Dämmungsart, Standort, Fläche und Stockwerkanzahl. (ots)