merken

Fünf Jahre NSU - Anti-Rechts-Demonstration in Zwickau

Fünf Jahre nach dem Auffliegen des „Nationalsozialisten Untergrunds“ (NSU) hat ein deutschlandweites Anti-Rechts-Bündnis am Samstagnachmittag zu einer Demonstration in Zwickau aufgerufen.

Zwickau. Fünf Jahre nach dem Auffliegen des NSU-Terrortrios haben am Samstag in Zwickau mehrere hundert Menschen gegen Rassismus demonstriert. Nach Angaben der Bundespolizei waren es rund 450 Teilnehmer. Die Organisatoren des deutschlandweiten Anti-Rechts-Bündnisses sprachen von 600 Demonstranten aus dem gesamten Bundesgebiet. Man wolle die Wut und Trauer um die Opfer der Rechtsterroristen auf die Straße tragen, hieß es bei der Auftaktkundgebung.

Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe sollen mindestens zehn Morde begangen haben. Sie hatten rund zehn Jahre in Zwickau gelebt. Am 4. November 2011 war die Existenz des Trios nach einem von Zschäpe gelegten Brand in einer Wohnung in der Zwickauer Frühlingsstraße entdeckt worden.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Die Polizei beschrieb die Lage am späten Nachmittag als weitgehend ruhig, zu Störaktionen sei es bislang nicht gekommen. Immer wieder hätten Anwohner die Demonstranten jedoch vom Fenster aus beschimpft und auch den Hitlergruß gezeigt, sagte eine Bündnis-Sprecherin der dpa. Die Polizeidirektion Zwickau bestätigte, dass dazu bislang mindestens eine Anzeige vorliegt. Die Demonstration war nach Angaben des Landkreises Zwickau für 800 Teilnehmer angemeldet. (dpa)