merken

Für die Feuerwehr fehlt Geld

Das Schulungszentrum kostet mehr als gedacht. Es wurde offenbar falsch kalkuliert.

© Symbolfoto: dpa

Die Dresdner Feuerwehr braucht mehr Geld. Um genau zu sein, 635 000 Euro für 2017. Und diese Mittel fehlen bislang in der Stadtkasse. „Der Mehrbedarf ist derzeit nicht gedeckt“, teilte Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) jetzt dem Stadtrat mit. Das Ausbildungs- und Schulungszentrum auf dem Gelände der Feuerwache Albertstadt kostet mehr als gedacht. Ursprünglich plante die Stadt mit drei Millionen Euro, jetzt muss man auf 4,5 Millionen Euro korrigieren.

Das Übungshaus mit integrierter Brandsimulationsanlage schlägt mit 3,25 Millionen Euro ins Kontor, die Taktik-Übungshalle mit 750 000 Euro und das Freigelände mit 500 000 Euro.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Hier mehr erfahren!

Die alte Feuerwehr in der Louisenstraße soll nach dem Auszug der Rettungswache als zentraler Rettungsdienst-Stützpunkt erhalten bleiben. Dafür muss das Gebäude noch umgebaut werden, so Sittel. Das soll insgesamt drei Millionen Euro kosten, das Geld muss im Haushalt eingeplant werden. Mitte August soll der Zusammenschluss der Stadtteilfeuerwehren Hellerau und Klotzsche vollzogen werden. Die Wehren in Schönfeld und Zaschendorf bekommen eine neues Gebäude. Dafür wird derzeit nach einem geeigneten Grundstück gesucht, so der Ordnungsbürgermeister. Nicht finanziell gesichert ist der Neubau einer Fahrzeughalle für die Stadtteilfeuerwehr in Langebrück 2020. (SZ/jv)